Kartonmodellbau
Olafs Raumfahrtkalender

Olafs Raumfahrtkalender

Geschichte und Geschichten aus mehr als 5½ Jahrzehnten Raumfahrt

356657
Statistik erstellt: 2017-08-23T18:34:02+02:00

Kartonmodellbau


Beim Surfen im Internet auf der Suche nach Informationen für den Raumfahrtkalender stoße ich auch immer wieder auf Dinge, die nur entfernt mit Raumfahrt zu tun haben und doch faszinieren. In diese Kategorie fällt auch der Kartonmodellbau, mit dem ich mich vor vielen Jahren selbst einmal beschäftigt habe. Heute fehlt mir die Zeit dazu. Dennoch sollen hier einige Links zu Modellbau-Bögen ihre Heimat finden. Vielleicht teilt ja jemand meine Begeisterung für die Raumfahrt und den Modellbau? Gern nehme ich jedenfalls weitere Vorschläge für diese Rubrik entgegen und veröffentliche auch die Fotos fertig gebauter Modelle.



nitkowskiEine email von Herrn Reinhard Nitkowski, Besucher meiner Homepage, brachte unlängst Erinnerungen an eine längst vergangene Zeit (des Kartonmodellbaus) zurück. In den 1970er und 1980er Jahren (vermutlich auch schon in den 1960ern) gab es es bereits sehr schöne Kartonmodellbaubögen. Die heutigen Angebote per PDF im Internet sind eher eine Renaissance des damals sehr populären Hobbys. Und da damals eine weitaus größere Begeisterung für die Raumfahrt bestand, gab es natürlich in Ost und West auch zahlreiche Modellbaubögen mit Raumfahrtmotiven. Eine Reihe von Verlagen hatte damit ihr Auskommen. Aber auch im „Vorcomputerzeitalter“, in einer Zeit ohne Photoshop und Acrobat, gab es Fans, die sich nicht mit dem bestehenden Angebot zufrieden geben wollten. Damals griff man zu Lineal und Bleistift oder Scribent (Tuschezeichner) und brachte seine eigenen Entwürfe zu Papier. Vorlage waren die wenigen - und gerade in der DDR oft qualitativ minderwertigen - Fotos der Original-Raketen und -Satelliten. Trotz der ungleich schwierigeren Ausgangslage im Vergleich zu heute entstanden so teils herausragende Modelle und Dioramen. In der DDR gab es, sobald solches Tun an die Öffentlichkeit drang, noch einige besondere Klippen zu umschiffen. Ich erinnere mich beispielsweise an ideologisch gefärbte Diskussionen zu dem „Problem“, daß bei maßstäblichen Modellen die Saturn V nunmal deutlich größer als eine Sojus-Rakete ausfiel. Ebenso ein Apollo- im Vergleich zum Sojus-Raumschiff. Da aber sowjetische Raumfahrttechnik der amerikanischen per Definition überlegen und überlegen mit groß gleichzusetzen war...
Wie mir Reinhard Nitkowski schrieb, wurde sein Ehrgeiz von einem Modellbaubogen der Wostok geweckt. Er machte sich daran, weitere Raketen im gleichen Maßstab zu bauen. Das gelang ihm offenbar so gut, daß seine Modelle Anfang der 1970er Jahre auf etlichen Ausstellungen in der damaligen DDR zu sehen waren. Einer der Höhepunkte war sicherlich eine Ausstellung 1974 im bekannten Dresdener Verkehrsmuseum. Einige Fotos von damals habe ich mit der Erlaubnis erhalten, sie hier zu veröffentlichen. Was ich natürlich gern tue.

nitkowski2 nitkowski4 nitkowski3
© aller vorstehenden Fotos: Reinhard Nitkowski

Die indische Raumfahrtorganisation ISRO hat im Rahmen ihrer Öffentlichkeitsarbeit auch für die AstroSat Mission einen Karton-​Modellbaubogen entworfen. Zu finden ist dieser auf der AstroSat Projektseite in der Rubrik Outreach. Der direkte Downloadlink zu dem mehrfarbigen pdf-​Dokument findet sich hier. Das 5-​seitige Dokument beinhaltet auch die Vorlage für einen Ständer zur besseren Präsentation und einige grundlegende Anweisungen zum Bau des im Maßstab 1:30 gehaltenen Modells.
Einen hübsch gerenderten Modellbaubogen des Alaska Research CubeSat, kurz ARC 1, gibt es auf der Projektseite des Alaska Space Grant Programm zum Download. Der typische CubeSat stellt auch für Anfänger keine Herausforderung dar. Wer die Möglichkeit zum Ausdruck auf A3 Karton hat, kann sich so aber ein Satellitenmodell im 1:1 Format bauen. Leider wird die Vorlage lediglich im jpg– und nicht im praktischeren pdf-​Format angeboten.
Die europäische Ariane-​5 Rakete im Maßstab 1:100 läßt sich auf der Grundlage eines 18-​setigen PDF-​Dokuments von knapp 13 MB Größe bauen, das die französische Raumfahrtorganisation CNES auf ihrer Internetseite unter der Rubrik Téléchargez et montez votre maquette vous-​même! zum Download anbietet. Der eigentliche Bauplan umfaßt sechs Seiten. Der Rest entfällt auf Hintergrundinformationen und Hinweise zum Bau. Auch Ohne Kenntnisse des Französischen sollte es einem versierten Karton-​Modellbauer damit möglich sein, seine Sammlung um ein repräsentatives Modell zu erweitern.
Niels Jahn Knudsen präsentiert neben vielen anderen Karton-​Modellbaubögen auf seiner Homepage Nielspapermodels auch einen jenes Satelliten an, mit dessen Start Frankreich zur dritten Raumfahrtnation aufstieg. Aufgeteilt auf zwei PDF-​Dateien (Bauplan und Anleitung) bietet Knudsen die Vorlage zum Bau des Satelliten „Asterix“ A-​1 im Maßstab 1:10. Der Modellbogen beinhaltet zudem die Vorlage für einen dekorativen Ständer. Auf der Download Seite des Projekts werden zudem wie stets einige kurze Hintergrundinformationen und vertiefende Links angeboten.
Zu den zahlreichen interessanten Karton-​Modellbaubögen, die Niels Jahn Knudsen auf seiner Homepage Nielspapermodels zum Download bereitstellt, findet sich auch ein Modellbogen im populären Maßstab 1:96 der Ariane 1. Neben einer Zip-​Datei mit dem Modellbogen im PDF-​Format gibt es eine weitere reich bebilderte mit ausführlichen englischen Beschreibungen und Hinweisen sowie eine dritte, die den Bau eines einfachen Sockels erlaubt. Die Download Seite des Projekts bietet zudem einige Fotos, historische Hintergrundinformationen und Links.
Die japanische Raumfahrtorganisation JAXA brachte anläßlich des Starts des EOS-​PM Aqua Satelliten einen Karton-​Modellbaubogen heraus, der diesen Satelliten in hoher Qualität im Maßstab 1:50 zeigt. Insgesamt acht PDF Dateien mit den Bauteilen und eine mit der englischsprachigen Bauanleitung werden zum Download angeboten.
Das Team von AXM Paper Space Scale Models erstellte im Auftrag des NASA GSFC anläßlich des Starts der MMS (Mag­ne­tos­pheric Mul­ti­scale) Mission nicht nur ein 1:16 Modell eines der Satelliten, sondern auch ein ebenso detailreiches 1:96 Modell der Atlas V Mod. 421 Trägerrakete im Bemalungsschema der MMS Mission. Bereitgestellt werden nicht nur ein 2,8 MB großes PDF-​Dokument, daß auf acht Seiten den Bauplan beinhaltet. Drei weitere Dokumente (hier, hier und hier zum Download angeboten) bieten auf insgesamt 51 Seiten die notwendigen Instruktionen zum Bau.
Ein besonderes Detail ist zudem die Option, die Nutzlastverkleidung halb geöffnet zu bauen mit dem Blick auf den darin untergebrachten Stack aus den vier MMS Satelliten. Die benötigten Zusatzvorlagen gibt es hier zum Download, ergänzt von einer 11-​seitigen Bauanleitung.
Unter den zahlreichen Satellitenmodellen für den Kartonmodellbauer findet sich auch eines des Amateurfunksatelliten AMSAT-​OSCAR 40. Dank seiner einfachen Form eignet es sich gut für Anfänger. In Originalgröße ausgedruckt ergibt das PDF Dokument ein Modell etwa im Maßstab 1:25. Den Download gibt es z.B. auf der Homepage der Rib Mountain Repeater Association.
Ein Modell des ersten kanadischen Forschungssatelliten, Alouette 1, stellt das Communications Research Centre Canada (CRC) zum Download bereit. Die Polyederform bringt für Kartonmodellbau-​Einsteiger sicher einige Herausforderungen mit sich. Wer diese Hürde aber meistert, erhält ein schönes und historisch bedeutsames Modell für seine Sammlung. Ein Maßstab ist leider nicht angegeben, auf dem zweiseitigen PDF-​Dokument finden sich aber immerhin einige Bauhinweise in englisch und französisch. Angeboten wird der Modellbaubogen auf der CRC Webseite zum Gedenken an den Start des Satelliten. Direkt zum PDF-​Dokument führt dieser Link. findet sich, nachdem jenes des CRC nicht mehr verfügbar ist, im Webarchive. Dieses Modell von Alouette 1 wurde von Erik te Groen gestaltet und erlaubt den Bau etwa im Maßstab 1:6. Auf den 5 Seiten des PDFs findet sich der farblich einfach gestaltete Modellbaubogen nebst einigen grundlegenden Hinweisen zum Bau.
Das Alouette 1 Modell des CRC ist nun wieder in einer Version mit englischen Bauhinweisen auf der Homepage der Canadian Space Agency zum Download zu finden. Achtung, das zweiseitige PDF ist 36 MB groß!
Auf der Kinderseite des Institute of Space and Astronautical Science, heute Teil der japanischen Raumfahrtorganisation JAXA, finden sich mehrere Karton-​Modellbaubögen von Satelliten und Sonden, die am ISAS entwickelt worden sind. Dazu zählt beispielsweise ein Modell des Astronomiesatelliten „Akari“ (ASTRO-​F). Auch wenn die auf dem zweiseitigen PDF-​Dokument aufgedruckten Bauhinweise ausschließlich in japanischer Sprache vorliegen, ist das Modell nicht sehr komplex und unproblematisch zu realisieren (angegebene Bauzeit ca. 3040min). Es verfügt zudem über eine ansprechende Textur. Ein Hinweis auf den Maßstab fehlt jedoch. Direkt zum Download geht es hier.
Für ambitioniertere Modellbauer gibt es auf der genannten Seite ein zweites, detaillierters Modell in Form eines dreiseitigen kolorierten PDF-​Dokuments zum Download. Für dessen Bau sollte man mindestens zwei Stunden Zeit einplanen.
Niels Jahn Knudsen bietet auf seiner Homepage Nielspapermodels knapp zwei Dutzend Raketen– und Satellitenmodelle zum Download an. Darunter ein Modellbogen im populären Maßstab 1:96 des Aggregat-​4 (bekannt auch unter dem Propagandanamen V-​2) im Bemalungsschema des vierten Starts („Die Frau im Mond“). Zum Download geht’s hier…
Die University of New Hampshire war mit zwei Instrumenten an der wissenschaftlichen Ausrüstung des Satelliten ACE (Advanced Composition Explorer) beteiligt. Speziell zum Einsatz an Schulen entwarf man aus diesem Anlaß dort auch einen Karton-​Modellbaubogen des Satelliten. Verfügbar sind die Pläne in drei verschiedenen Maßstäben und Schwierigkeitsgraden. Dazu gibt es auch Hintergrundinformationen und Hinweise zum Bau des Modells. Die Vorlagen stehen hier als Beginners Model (1:32), Advanced Model (1:16) und Classroom-​sized Model (1:8) zum Download bereit.
Wer schon immer einmal einen Satelliten im Maßstab 1:1 als Karton-​Modell bauen wollte, hat mit dem Bauplan von AAU-​CubeSat die Gelegenheit. Auf der Homepage des Aalborg Universitys Studentsatellite Projekts gibt es den Bauplan gleich in drei Ausführungen mit unterschiedlichen Detailgraden als separate PDF Dokumente zum Download. Direkt zum Download geht’s hier.