Trägerraketen
Olafs Raumfahrtkalender

Olafs Raumfahrtkalender

Geschichte und Geschichten aus sechs Jahrzehnten Raumfahrt

379668
Statistik erstellt: 2017-10-19T14:30:00+02:00
H-I

Mit der H-​I stellte die NASDA 1986 eine weitere Rakete in Dienst, die als Nachfolger der Typen N-​I und N-​II die Zeit bis zur Verfügbarkeit der Eigenentwicklung H-​II überbrücken sollte. Denn auch die H-​I basierte noch zu einem erheblichen Prozentsatz auf der Technik der US-​amerikanischen Delta-​Rakete. Die Rechte für deren Lizenzproduktion hatte die NASDA 1969 erworben. Die erste Stufe wurde mitsamt der 9 Booster also nahezu unverändert von der N-​II übernommen und war somit ein Lizenznachbau der Delta-​Grundstufe. Wie bei dieser wurden beim Start das Erststufentriebwerk und 6 der 9 Booster gezündet, die restlichen 3 Booster folgten bei Brennschluß der zuvor gezündeten. In der Schubphase der Erststufe übernahm das schwenkbare Haupttriebwerk die Steuerung um die Nick– und Gierachse, während kleine Verniertriebwerke für die Rollstabilisierung sorgten. Die kryogene Zweitstufe mit dem LE-​5 Triebwerk war eine japanische Eigenentwicklung. Die Treibstofförderung übernahm wie bei der erststufe eine Turbopumpe. Die Rollstabilisierung stellte hier ein RCS mit kleinen Gasdruckdüsen sicher. In der antriebslosen Phase nach Brennschluß des Zweitstufentriebwerks sorgte das RCS auch für die Steuerung um die Nick– und Gierachse, welche bis dahin durch das schwenkbare Haupttriebwerk sichergestellt wurde. Die Drittstufe war gegenüber dem bei der N-​I eingesetzten Thiokol-​Triebwerk deutlich weiterentwickelt worden. Die Drallstabilisierung wurde jedoch beibehalten. Für eine hohe Präzision beim Bahneinschuß sorgte ein modernes Inertial-​Lenksystem.



Gesamtsystem
Nation Japan (NASDA)
Bezeichnung(en) H-​I
Entwicklungszeitraum 19811986
erster Start 13.08.1986 (2-​stufig)
27.08.1987 (3-​stufig)
Einsatzzeitraum 19861992
Stufenzahl 3 + 9 Feststoffbooster
Gesamthöhe 40,30 m
Basisdurchmesser 2,44 m
max. Nutzmasse 550 kg (GTO)
Leermasse
Treibstoffmasse
Startmasse (ohne Nutzlast) ca. 139.300 kg
Startschub 2.098 kN
Feststoff-​Starthilfen
Hersteller
Bezeichnung(en) 9 Feststoffbooster
Länge 7,25 m
Durchmesser 0,79 m
Leermasse
Treibstoffmasse je ca. 3.730 kg
Gesamtmasse je ca. 4.480 kg
Antrieb je 1 Feststofftriebwerk Nissan Motor
Treibstoff Feststoff CTPB 1613
Startschub je 221 kN
spezifischer Impuls (Seehöhe) 235 s
Brenndauer 39 s
1. Stufe
Hersteller Mitsubishi Heavy Industries
Bezeichnung(en)
Länge 22,44 m
Durchmesser 2,44 m
Leermasse
Treibstoffmasse ca. 81.400 kg
Gesamtmasse ca. 85.800 kg
Antrieb 1 Flüssigkeitstriebwerk
Treibstoff Kerosin + Flüssigsauerstoff
Startschub 765 kN
spezifischer Impuls (Seehöhe) 253 s (Haupttriebwerk) + 209 s (Vernier-​Triebwerk)
Brenndauer 270 s (Haupttriebwerk) /​276 s (Vernier-​Triebwerk)
2. Stufe
Hersteller Mitsubishi Heavy Industries
Bezeichnung(en)
Länge 10,32 m
Durchmesser 2,49 m
Leermasse ca. 1.800 kg
Treibstoffmasse ca. 8.800 kg
Gesamtmasse ca. 10.600 kg
Antrieb 1 Flüssigkeitstriebwerk Mitsubishi LE-​5
Treibstoff Flüssigwasserstoff + Flüssigsauerstoff
Vakuumschub 103 kN
spezifischer Impuls (Vakuum) 448..450 s
Brenndauer 370 s
3. Stufe
Hersteller
Bezeichnung(en)
Länge 2,34 m
Stufendurchmesser
Triebwerksdurchmesser 1,34 m
Leermasse ca. 400 kg
Treibstoffmasse ca. 1.800 kg
Gesamtmasse ca. 2.200 kg
Antrieb 1 Feststofftriebwerk Nissan Motor UM-​129A
Treibstoff Feststoff HTPB
Vakuumschub 77 kN
spezifischer Impuls (Vakuum) 291 s
Brenndauer 68 s
Nutzlastverkleidung
Länge über Endstufe 7,91 m
max. Durchmesser 2,44 m
Konstruktionsmasse ca. 600 kg