Information
Donnerstag,

29.10.1964

Der vierte Testflug des ASSET (Aerothermodynamic/​elastic Structural Systems Environmental Test) Programms unterschied sich von den drei vorangegangenen dadurch, daß er eine etwas andere Aufgabenstellung hatte. Die Mission trug die Bezeichnung ASSET-​AEV 1 (Aerothermoelastic Vehicle). Sie sollte weniger die generelle aerodynamische Auslegung des „lifting-​body“ Flugkörpers oder die Temperaturbeständigkeit der Hitzeschildmaterialien testen, als vielmehr die Wirksamkeit von aerodynamischen Steuerungsflächen in verschiedenen Geschwindigkeitsbereichen. Und, wie der Name des Programms es schon ausdrückte, sollten aeroelastische Effekte, wie das sogenannte „Flattern“, an einer aus dem Rumpf ausklappbaren Fläche erforscht werden. Entsprechend des Flugprogramms genügte für diese Mission der Einsatz einer einstufigen Thor-​DSV2F. Diese startete am 29.10.1964 von Cape Canaveral. Im Gegensatz zu den vorangegangenen Flügen wurde diesmal die angestrebte Bahn mit hoher Präzision eingehalten. Nach einem Flug über etwa 1.575 km (850 sm) stürzte der 544 kg schwere Flugkörper in den Atlantik. Zuvor waren alle relevanten Telemetriedaten, auch die erhofften zu provozierten Flatterereignissen, übertragen worden — eine Bergung war bei den AEV Missionen nicht vorgesehen.