Information
Donnerstag,

25.03.1965

CORONA-J KH-4A Satellit

Der Start eines CORONA Fotoaufklärungssatelliten am 26.03.1965 von der Vandenberg AFB brachte ein Novum mit sich. Die Thor-​SLV2A Agena-​D beförderte erstmals einen derartigen Satelliten auf eine retrograde Umlaufbahn mit 96° Bahnneigung. Zwei Kapseln mit dem Filmmaterial der KeyHole KH-​4A Kamera wurden während der CORONA Mission 1018 ausgestoßen und im Abstand von drei Tagen am 29.03. bzw. 31.02.1965 (nach anderen Quellen 01.04.1965) von Flugzeugen abgefangen. Allerdings hatte die Bergung der zweiten Kapsel nach dem Zusammenbruch der Energieversorgung vorgezogen werden müssen.
Auf der Agena flog auch diesmal wieder eine geheime sekundäre CIA Nutzlast. BIT bestand hauptsächlich aus einem Signalempfänger, mit dem die Geheimdienstexperten der Idee nachgingen, daß die Sowjetunion den Versuch unternehmen könnte, eigene verdeckte Kommandos an US Aufklärungssatelliten zu senden. Beweise dafür konnten aber nie gefunden werden, auch nicht bei BIT Mission 7057. Vermutlich weil die Sowjetunion einen solch riskanten Einbruch in die Kommunikation der Gegenseite auch nie praktisch versuchte.