Information
Donnerstag,

24.07.1969

Bereits während des ersten Orbits fiel am 24.07.1969 wegen eines mechanischen Defekts die vordere Kamera eines US-​Aufklärungssatelliten vom Typ KH-​4B (J-​3 Kamerasystem kombiniert mit DISIC Kamera) aus, der mit einer Thorad-​SLV2H Agena-​D von der Vandenberg AFB gestartet worden war. Sie blieb auch für den Rest des Fluges inaktiv und reduzierte somit den Nutzen der CORONA-​J Mission drastisch. Erstmals seit fünf Jahren war die Gewinnung von Stereo-​Aufnahmen im Rahmen einer CORONA Mission unmöglich. Dennoch blieb der Satellit einen Monat im Orbit und auch die Dauer der fotografischen Mission stellte einen neuen Bestwert auf. Während die erste Kapsel am 01.08.1969 (nach anderen Quellen am Tag darauf) aus dem Meer geborgen werden mußte, konnte die zweite am 11.08.1969 (oder 12.08.1969) von einer Lockheed JC-​130 „Hercules“ bei Hawaii noch in der Luft abgefangen werden.
Die Häufung von unsystematischen Defekten bei den letzten CORONA Missionen führte zu einer kritischen Betrachtung des Programms. Offenbar handelte es sich jedoch um ein kaum lösbares Problem. Das CORONA Programm näherte sich seinem Ende. Und wie bei jedem Großprojekt wandten sich auch hier in dieser Phase die besten Mitarbeiter neuen Aufgaben zu. Die Lockheed Corporation hatte somit größte Probleme, weiterhin die notwendige hohe Qualität sicherzustellen.
Auch wenn der Einsatz in inzwischen freigegebenen Statistiken nicht bestätigt ist, flog auf der Agena gemäß einer veröffentlichen Missionsbeschreibung erstmals eine BIT IVA Sekundärnutzlast. Deren Fähigkeiten waren gegenüber der früherer Modellreihen nochmals deutlich erweitert worden. Begonnen mehr oder weniger als Radarwarner, sammelten die BIT Systeme mittlerweile vielfältige Signalmuster. Der mit BIT IV eingeführte 7001.000 MHz Superhet-​Empfänger scannte nun auch die Bereiche 1.8802.020 MHz und 2.1052.245 MHz. Damit konnten L– und S-​Band Frequenzen überwacht werden. Das erste und vorerst einzige relevante S-​Band Signal wurde bei dieser Mission unmittelbar vor ihrem Abschluß, am 12.08.1969, aufgezeichnet.