Information
Mittwoch,

15.04.1970

Innerhalb des geheimen Programms GAMBIT G³ des NRO startete die USAF von der Vandenberg AFB am 15.04.1970 mit einer Titan-​23B Agena-​D einen Fotoaufklärungssatelliten mit hochauflösendem KeyHole KH-​8 Kamerasystem. Mit nur 130 km war das Perigäum des Satelliten zweitweilig eines der niedrigsten, das jemals bei einem Fotoaufklärungssatelliten beobachtet wurde. Ausgerechnet diese Mission hatte allerdings nach 2011 veröffentlichen Angaben die schlechteste Auflösung aller GAMBIT Missionen der letzten 18 Monate geliefert. Immerhin konnten beide SRVs (Satellite Reentry Vehicles) geborgen werden. Als sekundäre Nutzlast trug die Agena-​D bei dieser Mission wieder ein BIT IV (evtl. auch BIT IVA) Paket zur Sammlung von SIGINT Informationen und Vorwarnung vor gegen den Satelliten gerichteten Radar-​Aktivitäten. Scheinbar war diese Mission einmal als letzter Flug einer BIT IV(A) Nutzlast im Rahmen des GAMBIT Programms geplant gewesen. Tatsächlich fand die Ablösung durch das BIT IX Paket aber nicht in dieser Form statt.