Information
Samstag,

04.03.1972

Unter der Bezeichnung Kosmos 477 startete die Sowjetunion am 04.03.1972 mit einer Woschod 11A57 Rakete von Plesetsk einen Fotoaufklärungssatelliten vom Typ Zenit-​2M. Diese Satelliten mit dem Codenamen „Gektor“ und der Erzeugnisnummer 11F690 verfügten über ein Kamerasystem mit der Bezeichnung Ftor-​2R3, das in der Lage war, Übersichtsaufnahmen geringer Auflösung anzufertigen. Typischerweise dauerte die Mission eines solchen Satelliten zwölf Tage und endete mit der Rückführung der Landesektion. Diese enthielt die Kameraausrüstung und das Filmmaterial. Kosmos 477 verfügte zudem über einen kleinen wissenschaftlichen Subsatelliten vom Typ 14KS „Spektr-​Obzor-​K“, der vor der Landung abgetrennt wurde. In diesem Fall diente seine Mission Untersuchungen des Partikelflusses und Strahlungsmessungen. Ziel war die Gewinnung von Erkenntnissen zur sogenannten „kosmischen Hintergrundstrahlung“.