Information
Freitag,

24.03.1972

Eine Thor-​LV2F Burner-​2A brachte am 24.03.1972 bei ihrem Start von der Vandenberg AFB einen militärischen meteorologischen Satelliten aus dem Defense Satellite Application Program auf seine sonnensynchrone Umlaufbahn. Es handelte sich um das zweite Exemplar eines neuen Bauloses derartiger Satelliten, das den Namen DSAP Block-​5B trug. Der Satellit erhielt daher die Bezeichnung DSAP 5B F2. Ende 1973 wurde das Programm der militärischen meteorologischen Satelliten umbenannt in Defense Satellite Application Program. Fortan trug der Satellit den Namen DMSP Block-​5B F2 bzw. DMSP 5528. Die DMSP Block-​5B Satelliten, von denen lediglich fünf Stück gestartet wurden, verfügten als primäres Instrument über einen zeilenweise abtastenden Radiometer, der Bilder im sichtbaren und infraroten Spektralbereich mit einer Auflösung von rund 600 m lieferte. Dank einer leistungsfähigeren 20 W Wanderfeldröhre erreichten die Satelliten nun eine Sendeleistung, die den Empfang ihrer Daten auch an Bord von Schiffen zuließ. Es sollten allerdings noch einige Jahre vergehen, bevor diese Möglichkeit tatsächlich genutzt wurde. Zu den Verbesserungen der Satelliten zählte auch die Einführung eines zweiten Datenrekorders und eines Gammastrahlungs-​Detektors.