Information
Freitag,

24.04.1981

Wahrscheinlich einen weiteren ihrer geheimnisvollen JUMPSEAT Satelliten starteten die USA am 24.04.1981 mit einer Titan-​34B Agena-​D von der Vandenberg AFB. Diese Satelliten nutzten einen sogenannten „Molnija-​Orbit“, d.h. eine hochelliptische Bahn mit dem Apogäum über dem Zielgebiet für die funkelektronische Aufklärung der Sowjetunion. Damit ähnelte die Bahn sehr stark jener der ebenfalls in den 1970er Jahren eingeführten militärischen Kommunikationssatelliten SDS (Satellite Data System). Die US Geheimdienste machten sich diesen Umstand zunutze und verschleierten die Aufgabenstellung beider Programme durch eine gezielte Vermischung. Aber auch ohne solche Maßnahmen wären beide Programme praktisch nicht auseinanderzuhalten gewesen. Bei der Nutzlast OPS 7225 des Starts vom 24.04.1981 handelte es sich jedoch mit hohe Wahrscheinlichkeit um einen JUMPSEAT, vermutlich JUMPSEAT 6. Aus unbekannten Gründen strandete dieser Satellit auf einer Umlaufbahn mit einem Apogäum von nur wenigen 100 km Höhe. Offensichtlich hatte die Ascent-​Agena-​D Oberstufe versagt, einige Angaben sprechen auch davon, daß die Abtrennung der Agena von der Nutzlast mißlungen war. Sollten diese Angaben zutreffen, müßte die Mission wohl als vollständiger Fehlschlag angesehen werden. Andererseits gibt es aber auch Quellen, die den Satelliten auf einem typischen Orbit listen. Prüfen läßt sich das nicht, da das US Weltraumkommando keine Bahndaten veröffentlichte.