Information
Donnerstag,

19.08.1982

Eine neue Gastmannschaft startete am 19.08.1982 um 17:12 UTC von Baikonur zur Raumstation Saljut 7. An Bord des Sojus T-​7 Raumschiffs an der Spitze der Sojus-U 11A511U Rakete befand sich eine dreiköpfige Besatzung, zu der erstmals seit Walentina Tereschkowa im Jahr 1963 wieder eine Frau gehörte. Neben Kommandant Leonid Popow und Bordingenieur Alexander Serebrow flog die Forschungskosmonautin Swetlana Sawizkaja zu Saljut 7. Der Flug Sawizkajas zum damaligen Zeitpunkt war stark politisch motiviert. Zwar hatte es immer wieder Pläne für Raumflüge von Kosmonautinnen gegeben, doch nicht zuletzt einflußreiche Gegner dieser Idee innerhalb und außerhalb des Raumfahrtprogramms hatten eine Realisierung immer wieder verhindert. Erst als die USA mehrere Frauen für Flüge an Bord des Space Shuttle auswählten und das bemannte Raumfahrtprogramm der NASA wieder an Schwung gewann, änderte sich dies. Nun galt es, den USA mit dem Flug einer Frau zuvorzukommen. Am 20.08.1982 um 18:32 UTC dockte Sojus T-​7 am Heck der Raumstation an und wenig später wurden die Besucher von der Stammbesatzung der Raumstation, Anatoli Beresowoi und Valentin Lebedew, willkommen geheißen. Trotz einiger Vorbehalte ihrer männlichen Kollegen arbeitete Sawizkaja sich rasch an Bord ein und erfüllte problemlos ihr Forschungsprogramm. Natürlich standen medizinische Untersuchungen, speziell zur Anpassung des weiblichen Körpers an die Schwerelosigkeit, dabei im Vordergrund. Aber die fünf Kosmonauten betreuten auch eine Vielzahl von Experimenten aus anderen Wissenschaftsgebieten. Psychologen stellten unterdessen einen positiven Einfluß Sawizkajas auf die Stimmung und Moral an Bord fest. Die Kosmonautin trug sicher dazu bei, indem sie darauf verzichtete, wie vorgesehen im Orbitalmodul des Sojus Raumschiffs zu schlafen und stattdessen die Enge der Raumstation mit den männlichen Kollegen teilte. Allerdings berichtete sie nach dem Ende der Sowjetunion auch, daß sie sich sexistischen Bemerkungen ihrer Raumfahrer-​Kollegen hatte erwehren müssen. Die latente Frauenfeindlichkeit im Kosmonautenkorps war offenbar trotz aller zur Schau getragenen Gleichberechtigung nicht überwunden. Dabei war Sawizkaja eine qualifizierte Kunstfliegerin (Weltmeisterin von 1970) und Testpilotin. Nachdem die Konturensitze von Sojus T-​7 nach Sojus T-​5 hinübergeschafft worden waren, legte die dreiköpfige Gastmannschaft am 27.08.1982 wieder von der Raumstation ab. Um 15:04 UTC landete Sojus T-​5 sicher in der kasachischen Steppe rund 70 km nordöstlich der Stadt Arkalyk. Für die drei Kosmonauten ging damit ein Raumflug von 189:52 h zu Ende.