Information
Donnerstag,

25.03.1982

Eine Zyklon-3 11K68 Rakete wurde eingesetzt, um am 25.03.1982 von Plesetsk den meteorologischen Satelliten Meteor-​28 zu starten. Diese Satelliten, die mangels geostationärer Satelliten das Rückgrat des sowjetischen meteorologischen Dienstes bildeten, operierten auf sonnensynchronen Bahnen in etwa 950 km Höhe. Sie lieferten Fotos und Sensordaten in verschiedenen Spektralbereichen und konnten zudem Daten von Meßstationen sammeln. Der erstmalige Einsatz der leistungsfähigeren Zyklon Trägerrakete anstelle der bisherigen Wostok 8A92M erlaubte es nun, den Satelliten auf einem deutlich höheren Orbit (bei leicht geänderter Bahnneigung) zu betreiben. Tatsächlich waren sogar Überlegungen angestellt worden, endlich Starts auf sonnensynchrone Bahnen aufzunehmen. Doch ging man diesen Schritt dann doch nicht. Auch dauerte es noch bis 1984, bis die Umstellung auf die Zyklon und die höheren Orbits endgültig vollzogen war.