Information
Mittwoch,

11.04.1990

Mikrogravitationsexperimenten diente der am 11.04.1990 mit einer Sojus-U 11A511U von Plesetsk gestartete Satellit Foton 3 (nach anderen Quellen aufgrund seiner Seriennummer auch als Foton 6 bezeichnet). An Bord befanden sich sowjetische und französische materialwissenschaftliche Experimente, so die Anlage CROCODILE (Croissance de Cristaux Organiques par Diffusion Liquide dans l’Espace) der französischen Raumfahrtagentur CNES, die auf kommerzieller Basis befördert wurde. Mit ihr wurden Versuche zur Züchtung organischer Kristalle unternommen. Nach knapp sechzehn Tagen landeten die Experimente mit der Rückkehrkapsel und wurden an die beteiligten wissenschaftlichen Institute ausgehändigt.
Die Landesektion des Satelliten kam später in den Besitz des französischen Geschäftsmanns M. Georges Lancelin, der sie für Werbezwecke nutzen wollte, 1992 aber bei einer Auktion wieder veräußerte.