Information
Freitag,

13.04.1990

Einen hochmodernen Fotoaufklärungssatelliten der fünften Generation startete die Sowjetunion am 13.04.1990 unter dem Namen Kosmos 2072 vom Kosmodrom Baikonur. Die Sojus-U 11A511U Rakete brachte den Satelliten (Erzeugnis 17F117 — Codename „Neman“) auf eine Umlaufbahn im 250 km Höhenbereich. Während der durchschnittlichen aktiven Lebensdauer von sechs bis acht (später auch zwölf) Monaten führten derartige Satelliten regelmäßig zwei– bis dreimal im Monat Bahnmanöver durch. Die Satelliten verfügten über keine konventionelle Kameraausrüstung, stattdessen wurden die Aufnahmen mit opto-​elektronischen Scannern gewonnen. Die Daten wurden in verschlüsselter Form an geostationäre Kommunikationssatelliten des „Potok“ Systems und von ihnen zur Erde übermittelt.