Januar 1991

Willkommen in der Raumfahrtchronik, dem Herzstück des Raumfahrtkalender. Für den gewählten Zeitraum finden sich sich hier aktuell 9 Einträge (von 6983), chronologisch sortiert. Du kannst einen anderen Zeitraum wählen und — in diesem Zeitraum — zusätzlich nach einem Begriff suchen.

07.01.1991
74

07.01.1991

Eine der wichtigsten Aufgaben der neuen Mir Stammbesatzung, die am 04.12.1990 an Bord der Raumstation gegangen war, bestand in der Reparatur der Ausstiegsluke am "Kvant" 2 Modul. Diese war einige Monate zuvor bei einer anderen EVA beschädigt worden und schloß nicht mehr hermetisch. Frühere Reparaturversuche waren fehlgeschlagen, doch nun befanden sich mit Viktor Afanasjew und Mussa Manarow zwei Kosmonauten an Bord, die für die komplizierte Reparatur trainiert waren und über entsprechendes Werkzeug und Ersatzteile verfügten. Am 07.01.1991 verließen die beiden... weiterlesen..

08.01.1991
56

08.01.1991

Mit dem Start einer Delta 7925 begann am 08.01.1991 die Einführung eines neuen Kommunikationssatellitenmodells in die Strukturen der NATO. Obwohl über die Satelliten nicht viel bekannt ist, verlautete doch, daß die NATO IV Serie auf einer Weiterentwicklung des OTS/ECS Busses basierte und weitgehend den britischen Skynet 4 Satelliten entsprach. Entsprechend zeichnete British Aerospace für den Bau des Satelliten verantwortlich, während die Kommunikationsnutzlast von Marconi Space Systems stammte. NATO 4A, der nach seinem Start über 18° West stationiert wurde,... weiterlesen..

14.01.1991
64

14.01.1991

Nachschub für den Betrieb der Raumstation Mir hatte das unbemannte Transportraumschiff Progress M-6 an Bord, das am 14.01.1991 um 14:50 UTC mit einer Sojus-U2 11A511U2 Rakete von Baikonur gestartet wurde. Neben den üblichen Versorgungsgütern, Lebensmitteln und Betriebsstoffen transportierte Progress diesmal auch Ersatzteile für das Lebenserhaltungssystem des Mir Zentralmoduls, welches seine projektierte Lebensdauer längst überschritten hatte. Am 16.01.1991 um 16:35 UTC dockte das Transportraumschiff am Heck des Orbitalkomplexes an. Zwei Monate später, am... weiterlesen..

15.01.1991
73

15.01.1991

Eine mit der Spelda Doppelstartvorrichtung ausgestattete Trägerrakete Ariane-44L brachte am 15.01.1991 zwei europäische Kommunikationssatelliten auf ihre Bahnen. Eutelsat II F-2 war der zweite Vertreter der neuen Generation von Eutelsat (vormals ECS) Satelliten. Sie dienten allgemeinen Kommunikationszwecken (Rundfunk-, Fernseh-, Telefonie-, Video- und Datenübertragungen) im europäischen Raum. Der Satellit wurde über 10° Ost positioniert. Im August 1999 wechselte er auf 12,5° West, wobei ab Januar 2000 der Betrieb auf einer inklinierten Bahn erfolgte. Im Oktober... weiterlesen..

17.01.1991
66

17.01.1991

Mit einer Sojus-U 11A511U Rakete startete am 17.01.1991 von Plesetsk ein Fotoaufklärungssatellit des Typs Zenit-8 (Codename "Oblik"). Diese Satelliten fertigen geodätische und kartographische Aufnahmen an, die in der Sowjetunion vermutlich sowohl militärisch als auch zivil genutzt wurden. Der Flug von Kosmos 2121 dauerte 24 Tage, was für diesen Typ überdurchschnittlich lang ist. weiterlesen..

18.01.1991
55

18.01.1991

Vorläufiger Abschluß der Bemühungen, ein globales Netz maritimer Überwachungssatelliten vom Typ US-PM bzw. US-PU zu installieren, war der Start Zyklon-2 11K69 Rakete mit dem Satelliten Kosmos 2122, einem US-PU Modell. Erstmals verfügte die Sowjetunion um die Jahreswende 1990/91 über sechs operative EORSATs im Orbit, was wohl der idealen Konstellation entsprach. Doch obwohl Kosmos 2122 mit 775 Tagen einen neuen Lebensdauerrekord aufstellte, begann das System noch in den frühen 1990er Jahren wieder zu zerfallen, als die Finanzierung in den Wirren der sich... weiterlesen..

23.01.1991
65

23.01.1991

Die Besatzung der Raumstation Mir, die Kosmonauten Viktor Afanasjew und Mussa Manarow, unternahm am 23.01.1991 ihr zweites Außenbordmanöver innerhalb weniger Tage. Ziel war diesmal die Installation des Strela Mastes, den Progress M-6 wenige Tage zuvor angeliefert hatte. Der Ausleger sollte primär die Arbeit der Kosmonauten bei einer späteren EVA unterstützen. Denn dann sollten sie die 500 kg schweren Solarzellenflächen am "Kristall" Modul demontieren, zum "Kvant" Modul transportieren und dort anbringen. Die EVA am 23.01.1991 sollte zunächst nur die Installation... weiterlesen..

26.01.1991
62

26.01.1991

Nur drei Tage nach ihrer letzten EVA verließen Viktor Afanasjew und Mussa Manarow am 26.01.1991 nochmals die Raumstation Mir. Diesmal installierten sie zwei Aufnahmestrukturen für die Solarzellenflächen am "Kvant" Modul. Ferner brachten sie neue Laserreflektoren an, die die Rendezvousoperationen der Raumfähre Buran mit der Station unterstützen sollten. Nach 6:20 h (geplant gewesen waren fünf Stunden) schlossen sie ihre Arbeiten erfolgreich ab. Allerdings war Manarow ein Mißgeschick passiert, als er eine 23 cm Antenne des Kurs Rendezvous-Systems... weiterlesen..

29.01.1991
63

29.01.1991

Der Prototyp eines kleinen Kommunikationssatelliten wurde am 29.01.1991 mit einer Kosmos-3M 11K65M Rakete vom Kosmodrom Plesetsk gestartet. Das Ministerium für Geologie und andere staatliche Stellen hatten Interesse an der Schaffung eines Netzes von 32 bis 45 derartigen Satelliten auf mittlerer Bahnhöhe bekundet. Das Netz sollte etwa zwischen 1997 und 2001 aufgebaut werden. Doch mangels einer gesicherten Finanzierung blieb es bei dem von NPO Poljot gebauten Prototypen, der Informator 1 genannt wurde. Technisch ein modifizierter Zikada Navigationssatelliten-Bus.... weiterlesen..