Information
Samstag,

21.11.1992

Im Rahmen des amerikanischen SDI Programms zur Entwicklung einer kosmischen Raketenabwehr startete am 21.11.1992 von der Vandenberg AFB eine Scout-G1 Rakete. Das MSTI (Miniature Sensor Technology Integration) Programm wurde von der BMDO (Ballistic Missile Defense Organization) finanziert, der erste Satellit, MSTI 1, entstand innerhalb von nur neun Monaten. Ziel der insgesamt drei gebauten Satelliten war die Gewinnung von Erdaufnahmen im Bereich des mittleren und kurzwelligen Infrarot. Dazu wurden verschiedene Sensoren erprobt, da die natürliche Infrarotstrahlung ein Problem bei der Identifizierung von anfliegenden Raketen darstellte. MSTI 1 verfügte neben einigen anderen innovativen und miniaturisierten Systemen vor allem über einen speziell für diese Mission entwickelten IR-​Sensor. Auf einer sonnensynchronen Umlaufbahn in 425 km Höhe arbeitete der Satellit über einen Zeitraum von fünf Monaten und lieferte in dieser Zeit 110.000 Erdaufnahmen. Die Ausbeute der Mission lag damit weit über den Erwartungen, denn zum Erreichen der Minimalziele wäre der Betrieb nur über sechs Tage erforderlich gewesen. Ziel war allerdings von vornherein eine Ausdehnung der Mission auf mindestens drei Monate gewesen.