Information
Mittwoch,

08.12.1993

Das zweite Exemplar der neuen NATO IV Kommunikationssatelliten wurde am 08.12.1993 mit einer McDonnell Douglas Delta 7925 PAM-​D von Cape Canaveral gestartet. Obwohl über die Satelliten nicht viel bekannt ist, verlautete jedoch, daß die NATO IV Serie auf einer Weiterentwicklung des OTS/​ECS Busses basierte und weitgehend den britischen Skynet IV Satelliten entsprachen. NATO IVB, der auch die amerikanische Code Bezeichnung USA 98 trug (im Gegensatz zu NATO IVA, der eine solche nicht erhalten hatte), wurde nach seinem Start über 6° Ost stationiert. Ab 1998 wurde er dann über 20° West betrieben. Er stellte Kapazitäten für die militärische Kommunikation zwischen Stäben und Einheiten innerhalb Europas aber auch darüber hinaus bereit. Als NATO IVB schließlich NATO IVA als primären Satelliten ablöste, deckten die vier Kanäle seines SHF-​Transponders die Atlantikregion vom östlichen Kanada bis Europa, einschließlich des südlichen Grönland und nördlichen Afrika ab. Die zwei Kanäle des UHF-​Transponders waren auf die Ostküste der USA, Südamerika, Afrika, Grönland und natürlich den Atlantik gerichtet.