Information
Montag,

31.10.1994

Elektro 1 / GOMS Prototyp

Mit 15 Jahren Verspätung gegenüber dem ursprünglichen Zeitplan startete am 31.10.1994 in Rußland erstmals ein geostationärer meteorologischer Satellit. Finanzielle und technische Probleme hatten das Programm immer wieder zurückgeworfen. Doch nun beförderte eine Proton-​K 8K82K mit Block DM-​2 11S861 Oberstufe den über zweieinhalb Tonnen schweren Satelliten (Erzeugnis 11F652) auf eine Synchronbahn. Vom Start weg gab es aber Probleme mit dem Elektro 1 Satelliten. Der vertikale Sensor des Lageregelungssystems versagte und so mußte er zunächst auf seine vorläufigen Orbitalposition verbleiben. Schließlich konnten die Ingenieure am Boden das Problem soweit umgehen, daß Elektro 1 (auch GOMSGeostationary Operational Meteorological Satellite) auf die Arbeitsposition 76° Ost verschoben werden konnte. Doch das Lageregelungsproblem blieb akut und nur wenige brauchbare Bilder konnten empfangen werden. GOMS verfügte über ein Scanning Television Radiometer, daß alle 30 Minuten Bilder im sichtbaren und infraroten Spektralbereich liefern konnte. Dies wurden mit 8 Bit Auflösung (256 Graustufen) zur Erde übertragen. Zur Ausrüstung des Satelliten zählten ferner diverse Meßgeräte, die Strahlungs– und Magnetfeldwerte aufzeichneten. Bis 1998 hielt der Satellit seine Position, dann wurde er deaktiviert. Eine Analyse der Probleme mit dem GOMS Projekt führte zu dem Schluß, daß maßgeblich am Scheitern die inkompetente Leitung durch das federführende VNIIEM gewesen sei. Daraufhin wurde das Programm von höchster Ebene aus eingestellt.