Information
Sonntag,

22.11.1998

Im Oktober 1997 schloß das russische Medienunternehmen ZAO Bonum mit dem US Satellitenhersteller Hughes Space and Communications International einen Vertrag über die Lieferung und den Start eines eigenen Kommunikationssatelliten. Dazu kam der Bau einer Bodenstation und die Ausbildung von Technikern. Der Bonum 1 getaufte Satellit sollte eingesetzt werden, um u.a. das neue Digitalpaket NTV-​Plus des Fernsehsenders NTV für russische Kunden auszustrahlen. NTV gehörte ebenso wie der Satellitenbetreiber zu jener Zeit zum Imperium des Medienkonzerns Media-​Most. Mit dem neuen HS-​367HP Satelliten, der über lediglich acht, dafür aber sehr leistungsfähige, Ku-​Band Transponder verfügte, wollte man von den bisher gemieteten Kapazitäten auf verschiedenen in– und ausländischen Satelliten (Gals und TDF-​1) unabhängig werden. Der Start erfolgte bereits ein Jahr nach Vertragsunterzeichnung. Ein erster Countdown am 19.11.1998 war abgebrochen worden, als Tests auf ein Problem mit der Schubvektorsteuerung des Erststufentriebwerks hinzudeuten schienen. Das System erwies sich als fehlerfrei, doch fand sich eine nicht entfernte Sicherheitschiene, die die Bewegungen eingeschränkt hatte. Am nächsten Tag kam es kurz vor Ende des Startfensters zum Abbruch, als inkonsistente Telemetriedaten von der Nutzlast empfangen wurden. Der dritte Countdown endete dagegen frühzeitig, als einer von drei Tanksensoren in der Delta-​Erststufe abweichende Werte lieferte. Am 22.11.1998 hob die Delta 7925 PAM-​D dann im vierten Versuch von Cape Canaveral ab und beförderte Bonum 1 auf einen Transferorbit, aus dem der Satellit mit seiner Star-​30 Kickstufe auf eine geostationäre Bahn angehoben wurde. Hier driftete er auf seine Arbeitsposition über 36° Ost, die er sich mit dem EUTELSAT Satelliten SESAT teilte. Anfang August 2000 wechselte er dann auf 56° Ost und versorgte nun Sibirien. Im Dezember 2014 wurde Bonum 1 auf einen „Friedhofsorbit“ angehoben und deaktiviert.