Mai 1999

Willkommen in der Raumfahrtchronik, dem Herzstück des Raumfahrtkalender. Für den gewählten Zeitraum finden sich sich hier aktuell 7 Einträge (von 6692), chronologisch sortiert. Du kannst einen anderen Zeitraum wählen und — in diesem Zeitraum — zusätzlich nach einem Begriff suchen.

Orion 3 Satellit
1

05.05.1999

Nach dem spektakulären Fehlstart der ersten Delta III Rakete hatte Boeing weitreichende Modifikationen an der Konstruktion des Trägers vorgenommen. Angesichts des Entwicklungsvorsprungs von Arianespace mit der Ariane 5 mußte Boeing baldmöglichst die Markteinführung des direkten Konkurrenzmodells gelingen. Trotz des Drucks waren dem zweiten Start umfangreiche Tests vorausgegangen, so daß man optimistisch an das Unternehmen heranging. Das zeigte sich auch darin, daß wieder eine kommerzielle Nutzlast befördert werden sollte. Die Orion Asia Pacific… weiterlesen..

Feng Yun 1 Satellit
0

10.05.1999

Seinen dritten meteorologischen Satelliten vom Typ Feng Yun (dt. svw. „Wind und Wolke“) startete China am 10.05.1999 mit der erstmals eingesetzten CZ-​4B vom Raumfahrtgelände Taiyuan. Feng Yun 1C (auch FY 1C oder FY 13) erreichte die vorgesehene sonnensynchrone Umlaufbahn im 850 km Höhenbereich. Mit seiner Hauptnutzlast, einem 10-​Kanal-​Radiometer, welches im sichtbaren Bereich des Spektrums wie auch im nahen, mittleren und fernen Infrarot arbeitete, liefert er hochwertige meteorologische Daten. Neben Feng Yun gelangte auch noch ein kleiner Subsatellit auf… weiterlesen..

TERRIERS
2

18.05.1999

Eine Pegasus-​XL Rakete mit HAPS Oberstufe für den präzisen Einschuß der Nutzlast in die Umlaufbahn startete am 18.05.1999 unter dem Flügel des Lockheed L-​1011 „Stargazer“ Trägerflugzeugs von der Vandenberg AFB. Über der Abwurfzone vor der Küste Kaliforniens wurde die Rakete ausgeklinkt und zündete planmäßig ihre Triebwerke. Beide mitgeführten Satelliten konnten wenig später auf ihren Umlaufbahnen ausgesetzt werden. Es handelte sich dabei um den Forschungssatelliten TERRIERS (Tomographic Experiment using Radiative Recombinative Ionospheric EUV and Radio… weiterlesen..

Nimiq 1 bei letzten Tests
1

20.05.1999

Mit rund einjähriger Verzögerung erreichte am 20.05.1999 der kanadische Kommunikationssatellit Nimiq 1 seine Umlaufbahn. Der Eigner Telesat Canada hatte zusätzliche Tests angeordnet, nachdem es bei baugleichen Lockheed Martin A2100AX Satelliten zu Problemen mit den neuartigen Solarzellenflächen gekommen war. Außerdem wurden Probleme bei der Verkabelung der Wanderfeldröhren befürchtet, woraufhin der Satellit sogar aus Baikonur wieder in die USA zurückgeflogen werden mußte. Schließlich konnte der Start aber doch freigegeben werden. Den Startauftrag hatte… weiterlesen..

22.05.1999
0

22.05.1999

Nach drei vorangegangenen Fehlstarts in Folge konnte die Titan IV endlich wieder einen Erfolg verbuchen, als sie am 22.05.1999 mit einer geheimen Nutzlast von der Vandenberg AFB abhob. Eingesetzt wurde erstmals die Version Titan-​404B der Titan IVB. Was sich unter der offiziell als USA 144 bezeichneten Nutzlast verbarg, die von der Rakete in einem ungewöhnlichen Orbit in rund 3.000 km Höhe ausgesetzt wurde, ist umstritten. Zunächst verlautete inoffiziell, es handele sich um einen Radaraufklärungssatelliten vom Typ LACROSSE. Doch die eingesetzte 50-​ft.… weiterlesen..

OceanSat 1 mit den beiden Kleinsatelliten
2

26.05.1999

Erstmals kam die indische PSLV Trägerrakete am 26.05.1999 in einer kommerziellen Mission zum Einsatz. Bei ihrem Start (dem vierten dieses Modells überhaupt) beförderte sie neben dem indischen ozeanografischen Satelliten OceanSat 1 (IRS-​P4) auf kommerzieller Basis auch die Kleinsatelliten KITSAT 3 bzw. „Uribiyol“ 3 aus Südkorea und DLR-​Tubsat aus Deutschland. Auf einer sonnensynchronen Bahn beobachtete OceanSat 1 mit einem sogenannten Ocean Colour Monitor (OCM) in 8 Spektralbändern sowie einem Multifrequency Scanning Microwave Radiometer (MSMR) auf 4 weiterlesen..

Start der „Discovery“ in der Dämmerung des 27.05.1999
2

27.05.1999

Die erste Versorgungsmission eines Space Shuttle zur internationalen Raumstation ISS startete am 27.05.1999 um 10:50 UTC. STS-​96 „Discovery“ F-​26 hob mit einer siebenköpfigen Crew von LC-​39B in Cape Canaveral zur Mission ISS-02-2A.1 oder kurz ISS-2A.1 ab. An Bord befanden sich Kommandant Kent Rominger und Pilot Rick Husband sowie die Missionsspezialisten Tamara Jernigan, Ellen Ochoa, Daniel Barry, Julie Payette (für Kanada) und Waleri Tokarew (für Rußland). Sechs Monate hatte die Shuttle Flotte untätig im Hangar gestanden, nachdem sich der Start der… weiterlesen..