Information
Sonntag,

29.10.2000

Europe*Star, ein neuer Satellitenbetreiber mit Sitz in London, startete am 29.10.2000 seinen ersten eigenen Satelliten. Das Unternehmen war als Gemeinschaftsprojekt von Loral Space & Communications und Alcatel Spacecom gegründet worden. Ziel war es, das erste europäische Ku-​Band Satellitensystem aufzubauen, das gleich drei Kontinente (Europa, Afrika, Mittlerer Osten, Süd– und Südostasien) von nur einer Orbitalposition (45° Ost) versorgen konnte. Angeboten werden sollten dabei diverse Telekommunikationsdienste, Hochgeschwindigkeits-​Internet und TV-​Zuspielungen. Für Loral eröffneten sich mit dem Projekt zudem neue Märkte, konnte man doch zusammen mit Loral Skynet, Satmex und Skynet do Brasil einen großen Teil der Welt mit Unternehmen der eigenen Konzernfamilie abdecken. Mit Europe*Star kamen rund 3 Milliarden neuer potentieller Nutzer in 76 Ländern hinzu. Der Europe*Star FM1 Satellit war bei Space Systems/​Loral auf Basis des LS-​1300 Modells gebaut worden, wobei die Kommunikationsnutzlast von Alcatel Space stammte, wo auch die Systemführerschaft lag. Insgesamt standen 30 Hochleistungs Ku-​Band Transponder zur Verfügung, die fünf Ausleuchtzonen mit hoher Sendeleistung bedienten. Dabei konnte dank einer Transponder-​zu-​Transponder Interkonnektivität ein sehr hoher Datendurchsatz erreicht werden, was vor allem der Internetanbindung entlegener Handelsregionen zugute kommen sollte. Der Start des ersten von geplanten zwei Satelliten erfolgte am 29.10.2000 mit einer Ariane-44LP H10-​III von Kourou in Französisch Guyana. Doch die Zusammenarbeit zwischen den beiden Mehrheitsgesellschaftern gestaltete sich schwierig und mündete in einem Rechtsstreit. Schließlich übernahm Alcatel im Juni 2003 den 47% Anteil, den Loral an dem Projekt hielt. Zwei Jahre später, im Juli 2005, trennte sich Alcatel von dem Satelliten. Europe*Star FM1 ging zusammen mit den Nutzungsrechten der (auf Deutschland registrierten) Orbitalpositionen 45° Ost und 47,5° Ost an die PanAmSat Corporation über. Als PanAmSat 12 (PAS 12) wurde der Satellit dort in die Flotte des Unternehmens eingereiht. Nach der Übernahme von PanAmSat durch die Intelsat wechselte der Satellit erneut den Namen. Fortan hieß er Intelsat 12 (IS-​12).