Information
Montag,

03.01.2005

Die weltweite Gemeinschaft der Planetologen beging am 03.01.2005 den Jahrestag der Landung des Marsrovers „Spirit“. Ein Jahr zuvor war dieser, gefolgt vom Rover „Opportunity“, im Krater Gusev niedergegangen und hatte mit der auf 90 Tage angelegten Erkundung seines Umfeldes begonnen. Messungen der Umweltbedingungen, vor allem aber geologische Untersuchungen standen auf dem Programm. Und das absolvierte „Spirit“ ebenso wie sein Zwilling mit Bravour. Auch nach drei Monaten zeigten die Rover keine Ermüdungserscheinungen und so verlängerte die NASA die Mission. Dabei steigerte das Kontrollzentrum zunehmend die Komplexität der Aufgaben, die man den kleinen Rovern zumutete. „Spirit“ erklomm trotz eines Problems mit einem der Vorderräder die Hänge der Columbia Hills, wobei er bisher unbekanntes geologisches Material fand. Hinweise auf einst fließendes Wasser hatten beide Vehikel schon bald nach ihrer Landung entdeckt. Zwillingsrover „Opportunity“ auf der gegenüberliegenden Seite des Mars unterwegs, erforschte dagegen den fußballfeldgroßen Krater Endurance. Auch er überstand dabei die eine oder andere kritische Situation, beispielsweise als sein Abrasionswerkzeug sich an einem der Felsen verklemmte. Aber immer wieder konnten „Spirit“ und „Opportunity“ flottgemacht werden. Selbst den Marswinter mit reduzierter Sonneneinstrahlung und noch niedrigeren Temperaturen überstanden beide Rover dabei unbeschadet. Und so bereiteten sich die Wissenschaftler Anfang 2005 auf weitere Monate voller spannender Entdeckungen vor. Niemand wußte, wielange die Rover noch durchhalten würden. Doch immerhin unternahm die NASA alles, um den Fortgang der Doppelmission finanziell sicherzustellen. Und so wurden die Wissenschaftler mit einer unerwartet reichen Ausbeute belohnt. Denn mit über 14 Jahren („Opportunity“) bzw. immerhin sechs Jahren („Spirit“) übertrafen die Rover schließlich die kühnsten Annahmen.