Information
Mittwoch,

26.01.2005

Zu ihrem ersten planmäßigen Außenbordmanöver verließen die beiden Kosmonauten an Bord der Raumstation ISS, Leroy Chiao und Salishan Scharipow, am 26.01.2005 um 07:41 UTC die Luftschleuse des „Pirs“ Docking-​Moduls. Beide trugen dabei die russischen Orlan-​M Raumanzüge. Ihre erste Aufgabe bestand in der Montage einer neuen universellen Arbeitsplattform einschließlich des Herstellens elektrischer Anschlüsse. Als nächstes montierten sie das deutsche ROKVISS (Robotik-​Komponenten Verifikation auf der ISS) Experiment, ein Robotik-​Experiment, das aus dem „Swjesda“ Modul oder vom Boden ferngesteuert werden konnte. Dazu mußte an anderer Stelle auch noch eine Funkantenne angebracht werden. Später wurde das japanische Microparticle and Capture & Space Environment Exposure Device aus seiner Verankerung gelöst und auf einem Schienensystem auf eine neue Position verschoben. Im Rahmen dieses Experiments wurden verschiedene Materialproben dem freien Weltraum ausgesetzt. Während des Außenbordmanövers entschied die Flugleitung, den beiden Kosmonauten eine zusätzliche Stunde zu gewähren, um weitere Aufgaben zu erfüllen. So überprüften sie zusätzlich Ventile für den Atmosphären­ausgleich der Raumstation. Weiter widmeten sie sich der Montage wissenschaftlicher Experimente, so der russischen Biorisk Apparatur, mit der der Einfluß kosmischer Bedingungen auf diverse Mikroorganismen untersucht werden sollte. Nach 5:30 h war der erfolgreiche Außenbordeinsatz abgeschlossen.