Information
Samstag,

11.03.2006

Start der Ariane-5ECA V170

Mehrfach mußte der erste Ariane-​Start des Jahres 2006 verschoben werden. So wurde am 21.02.2006 ein Defekt an der Bodenausrüstung des Startkomplexes entdeckt. Als neuer Starttermin wurde der 24.02.2006 bestimmt. Doch am Starttag ersuchte der Eigner eines der beiden Satelliten um eine Verschiebung. EUTELSAT benötigte mehr Zeit, um ein Telemetrieproblem mit HotBird 7A zu untersuchen. Am 25.02.2006 versagte dann auch noch eine der Verbindungen im kryogenen Betankungssystem zwischen Versorgungsmast und Rakete. Daraufhin wurde die Ariane-​5ECA in die Endmontagehalle zurückgerollt, wo die Verbindung ersetzt wurde. Technische Probleme verhinderten aber auch am 09.03.2006 den Start. Sensoren hatten einen zu niedrigen Druck im kryogenen System der Oberstufe signalisiert. Schließlich lief der Countdown am 11.03.2006 aber reibungslos durch. Nach 27 min wurde der erste Satellit, SpainSat, für den spanischen Betreiber Hisdesat S.A. ausgesetzt. 5 min später folgte HotBird 7A. Der von Space Systems/​Loral gebaute SpainSat steuerte von seinem Transferorbit aus eine geostationäre Position über 30° West an. Über dem Atlantik stellte er mit seinen 13 X-​Band und 1 Ka-​Band Transponder Kapazitäten für die sichere Kommunikation von spanischen Militär und Regierungsdienststellen bereit. Das Hisdesat Konsortium war 2001 von INSA, EADS CASA Espacio, Indra und Sener gegründet worden, um mit einem dedizierten Satelliten die militärischen Secomsat Nutzlasten der Hispasat 1A und Hispasat 1B Satelliten abzulösen. Ein Teil der Kapazitäten wurde auch von XTAR LLC, einem Gemeinschaftsunternehmen aus Hisdesat Servicios Estratégicos und Loral Space & Communications betrieben, die die Transponder unter dem Namen XTAR-​LANT an verschiedenen NATO Staaten weitervermieteten. HotBird 7A wurde dagegen auf der wichtigsten EUTELSAT Orbitalposition bei 13° Ost stationiert. Dort verstärkte er die dort bereits positionierte Satellitenflotte und sicherte das System zudem gegen Ausfälle ab. Nach der Inbetriebnahme übernahm er die Übertragungen des ältesten der HotBird Satelliten, HotBird 1. 38 Ku-​Band Transponder stellte der von Alcatel Alenia Space gebaute Spacebus-​3000B3 Satellit bereit. Nach dem Start von HotBird 9A im Dezember 2008 wurde HotBird 7A auf eine neue Position bei 9° Ost verschoben und in Eurobird 9A umbenannt. Damit reagierte der Betreiber EUTELSAT auf den rasch wachsenden Bedarf an Kapazitäten auf dieser Position. Nicht nur direktempfangbare Rundfunk– und Fernsehprogramme wurden von dort abgestrahlt, große Bedeutung hatte die Position auch für die Versorgung europäischer Kabelnetze. Im Rahmen einer Restrukturierung der gesamten EUTELSAT Flotte erhielt der Satellit am 01.03.2012 den neuen Namen Eutelsat 9A.