Information
Mittwoch,

19.03.2008

Sea Launch mit seiner Zenit-3SL hatte vom gleichnamige Satellitenbetreiber den Auftrag zum Start von DirecTV 11 erhalten, während der Auftrag zum Bau von insgesamt drei DirecTV Satelliten (davon ein Reserveexemplar) im September 2004 an Boeing mit dem BSS-​702 Modell gegangen war. Die Satelliten wurden mit 32 aktiven Ka-​Band und 55 Ku-​Band Transpondern ausgerüstet. Sechs Ka-​Band Sendestationen übertrugen die Programme zu den Satelliten DirecTV 10 und DirecTV 11, die derart etwa 90% ihrer Kunden in den kontinentalen USA, Hawaii und Alaska mit HDTV Programmen versorgen konnten. Der Start des zweiten Satelliten fand am 19.03.2008, und damit wegen eines vorangegangenen Fehlstarts rund vier Monate verspätet, von der im Pazifik am Äquator schwimmenden Plattform „Odyssey“ statt. Trotz eines Ventilversagens in der Zweitstufe der Rakete erreichte der Satellit präzise seine Transferbahn, von der aus er mit eigenem Antrieb auf eine geostationäre Bahn bei 99° West manövrierte. Im Rahmen der vielfältigen Restrukturierungen des Geschäftsmodells von DirecTV erhielt der Satellit im Juni 2017 die neue Bezeichnung T11.