Information
Mittwoch,

10.12.2014

Am 10.12.2014 bestätigten sich Erwartungen von interessierten Beobachtern der chinesischen Raumfahrtszene hinsichtlich eines weiteren Starts eines Tripels von militärischen maritimen Überwachungssatelliten. Analog den US Satelliten der NOSS (Naval Ocean Surveillance Satellites) Programms basierten diese Yaogan Satelliten auf der Triangulation von Funksignal-​Quellen auf den Weltmeeren. Voraussetzung für die Messungen war eine hochpräzise Einhaltung der Abstände und Lage der Satelliten untereinander. 2010 hatte das chinesische Militär mit Yaogan 9 die Erprobung des Systems aufgenommen. Die ersten drei Satelliten waren vermutlich durch die im August 2014 gestarteten Yaogan 20 abgelöst worden. Allerdings flogen diese mit etwas Versatz zur ursprünglich Konstellation, so daß der Aufbau einer neuen Konstellation nahe lag. Anläßlich des Starts der drei Yaogan 25 mit einer CZ-​4C Rakete vom Raumfahrtgelände Jiuquan gab die CAST (China Academy of Space Technology) bekannt, daß dieser auf Wunsch des namentlich nicht genannten „Kunden“ um acht Monate vorgezogen worden war. Die Entscheidung dazu wurde erst im Februar 2014 getroffen, was auch dazu führte, daß der Startmannschaft in Jiuquan statt der üblichen zwei Monate diesmal nur 35 Tage zur Verfügung gestanden hatten, den Startkomplex wieder herzurichten.