Information
Mittwoch,

31.12.2014

Den letzten Satellitenstart des Jahres 2014 unternahm am 31.12.2014 China mit einer CZ-​3A Rakete vom Raumfahrtgelände Xichang. Die Rakete brachte den meteorologischen Satelliten FengYun 2G auf eine geostationäre Transferbahn. Das FG-​36 Feststoff Apogäumstriebwerk beförderte den Satelliten wenig später auf einen geosynchronen Orbit. Der bereits siebte Satellit der Reihe war für einen Betrieb über 105° Ost vorgesehen. Von dort lieferte sein S-​VISSR (Stretched Visible and Infrared Spin Scan Radiometer) Instrument Erdaufnahmen mittlerer Auflösung in fünf verschiedenen, meteorologisch besonders relevanten, Spektralbereichen. Weiterhin diente der Satellit mit der DCS (Data Collection Service) Nutzlast als Relais für die Meßwerte von autonom arbeitenden meteorologischen Stationen. Und mit dem SEM (Space Environment Monitor) und dem SXM (Solar X-​ray Monitor) wurden Daten zum „kosmischen Wetter“ und der aktuellen solaren Aktivität gesammelt. Anfang Januar 2015 veröffentlichte die Chinese Meteorological Administration (CMA) erste Scanner-​Bilder von FY-​2G, aufgenommen über 99,5° Ost. Ab Mai 2015 sollte der Satellit dann FY-​2E ablösen, der wiederum auf 86,5° Ost FY-​2D ersetzen sollte.