Information
Mittwoch,

10.02.2016

Start der ersten Delta IV Medium+ (5,2) mit der NROL-45 Nutzlast

Die Ankündigung zum Start der NROL 45 Mission enthielt, typisch für Unternehmungen des National Reconnaissance Office, wenig Hinweise auf die Nutzlast und ihre Zielsetzung. Bereits Anfang November 2014 war die MV „Delta Mariner“ mit der für die Mission vorgesehenen Delta IV Medium+ (5,2) Trägerrakete, dem ersten Exemplar mit dem verbesserten RS-​68A Erststufentriebwerk, im Hafen der Vandenberg AFB eingetroffen. Der damals noch für die erste Jahreshälfte 2015 geplante Start erfuhr aber schon bald auf Betreiben des NRO einen Aufschub bis in das folgende Jahr. Mit der Bekanntgabe des Startzeitpunkts verdichteten sich die Hinweise, daß sich unter der NROL 45 Nutzlast ein Radaraufklärungssatellit des FIA-​R Programms (Future Imagery Architecture — Radar) verbarg. Nur wenige Details zu diesem Geheimprogramm waren bis dahin an die Öffentlichkeit gedrungen. Offenbar hatte der Boeing Konzern 1999 sowohl den Auftrag zum Bau eines neuen optischen Aufklärungssatelliten als Nachfolger der KH-​11 CRYSTAL Serie als auch eines neuen Radaraufklärers in der Tradition des LACROSSE/​ONYX Modells erhalten. Nach endlosen Verzögerungen und massiven Kostenüberschreitungen wurde der FIA-​O Kontrakt jedoch im September 2005 aufgelöst. Auch die FIA-​R Entwicklung (Codename TOPAZ) war wohl problembehaftet, doch im September 2010 startete mit NROL 41 der erste Satellit, den Beobachter diesem Typ zuordneten. Nun also erreichte mit dem auch als USA 267 bezeichneten Satelliten das vierte Exemplar der Serie seine (retrograde) Kreisbahn in knapp 1.100 km Höhe.