Information
Donnerstag,

31.03.2016

Am 31.03.2016 um 16:24 UTC, drei Tage nach der Ankunft eines „Cygnus“ Frachtraumschiffs an der ISS, startete in Baikonur eine Sojus-2.1a 14A14 Rakete mit einer Progress-​MS. Nach einem konventionellen Anflug über mehrere Tage erreichte Progress MS-​02 am 02.04.2016 um 17:58 UTC die Internationale Raumstation und dockte dort im automatischen Regime am „Swjesda“ Modul an. Damit trafen weitere 2.425 kg an Nachschub auf der ISS ein, wobei ein erheblicher Teil davon auf Treibstoff entfiel, der in den folgenden Wochen und Monaten bei Bahnmanövern des Orbitalkomplexes aufgebraucht werden würde. Allein 1.418 kg wogen aber auch die Ersatzteile, der Nachschub an Experimenten und die Versorgungsgüter für die Besatzungsmitglieder. Aus dem Rahmen fiel eine Position der Frachtliste — der russische 3U CubeSat Tomsk-​TPU 120. Gebaut von Studenten der Tomsker Polytechnischen Universität (russ. Томский Политехнический Университет), die 2016 den 120. Jahrestag ihrer Gründung beging, sollte dieser bei einem Außenbordmanöver von Kosmonauten ausgesetzt werden. Teile der Satellitenstruktur waren dabei, ein Novum bei einem solchen Satellitenprojekt in Rußland, per 3D-​Drucker gefertigt worden. Zu den Jubiläumsfeierlichkeiten der Universität sollte Tomsk-​TPU 120 dann eine Grußbotschaft in elf Sprachen (russisch, englisch, deutsch, französisch, chinesisch, arabisch, tatarisch, indisch, kasachisch, portugiesisch und spanisch) aussenden. Allerdings verschob sich der Termin für das Aussetzen immer weiter, schließlich weit bis in das Jahr 2017 hinein.