Information
Mittwoch,

02.03.2016

die Sojus TMA-18M Besatzung unmittelbar nach ihrer Landung

Sojus TMA-18M bei der Rückkehr zur Erde

Der viel beachtete Einjahres-​Raumflug von Michail Kornijenko und Scott Kelly ging am 02.03.2016 mit ihrer Rückkehr zur Erde zu Ende. Ihre Sojus TMA-​18M koppelte am 02.03.2016 um 01:02 UTC vom „Poisk“ Modul der Internationalen Raumstation ab. Neben den beiden Langzeitraumfahrern war Sergej Wolkow, der ihren Flug ein halbes Jahr begleitet hatte, an Bord der Sojus. Nach Abarbeitung der Standardprozeduren trat die Landekapsel in die Atmosphäre ein und ging am 02.03.2016 um 04:26 UTC sicher im Zielgebiet 157 km südöstlich von Scheskasgan nieder. Rasch waren die Bergungsmannschaften vor Ort und bauten ihren mobilen medizinischen Untersuchungsstützpunkt auf. Denn der Langzeitflug bot die seltene Gelegenheit, Daten zum Gesundheitszustand von Raumfahrern zu sammeln, die sich direkt auf die Situation bei einer bemannten Marslandung übertragen ließen. Daher waren die Untersuchungen diesmal noch umfangreicher als sonst. Vor allem Daten zur Kraft und Koordination wurden erhoben. Anschließend wurden Kelly in die USA ausgeflogen, während Kornijenko in Moskau in der Zentrifuge des Kosmonauten-​Trainingszentrums den Belastungen einer Marslandung ausgesetzt wurde und in einem modifizierten „Orlan-​MKS“ Raumanzug u.a. eine simulierte Marsrover Fahrt unternahm. Schon nach erstem Augenschein hatten die beiden Langzeitraumfahrer ihren 340 Tage Raumflug (8.168:43 h) in guter Verfassung überstanden — ebenso wie ihr Sojus-​Kommandant Wolkow seine 4.367:48 h. Die weiter verbesserten Methoden und das auch zeitlich umfangreiche Trainingsprogramm an Bord der ISS hatten sich ausgezahlt.