Information
Dienstag,

14.02.2017

Start der Ariane-5ECA VA235

Transfer von Intelsat 32e in Kourou

Telkom 3S vor der Montage auf dem Träger

Die erste Ariane Mission des Jahres 2017 startete am 14.02.2017 von Kourou in Französisch Guyana. An Bord der Ariane-​5ECA befanden sich zwei Kommunikationssatelliten, die auf eine geostationäre Transferbahn befördert werden sollten: Intelsat 32e alias SkyBrasil 1 und Telkom 3S, beide aus europäischer Produktion. Airbus Defence and Space, vormals EADS Astrium, hatte für Intelsat einen Eurostar-​3000X Bus ausgerüstet. Seine Kommunikationsnutzlast umfaßte einen Mix aus 60 (nach anderen Quellen 56) Ku– und 21 Ka-​Band Transponder. Die Nutzungsrechte an den Ku-​Band Transpondern teilten sich Intelsat und DirecTV Latin America jeweils etwa zur Hälfte. Dagegen wurden die Ka-​Band Kapazitäten exklusiv von Yahsat (Al Yah Satellite Communications Company) aus Abu Dhabi vermarktet. Stationiert über 43,1° West sollte IS-​32e einerseits Südamerika, insbesondere Brasilen, mit HD Fernsehprogrammen versorgen. Die EpicNG Nutzlast hingegen zielte auf die Karibik und die Nordatlantikregion, wo Passagieren auf interkontinentalen Flügen eine leistungsfähige Breitbandanbindung gestellt werden sollte. Yahsat nutzte dagegen die Kapazitäten seiner „gehosteten“ Nutzlast, um seine Angebote auch außerhalb der angestammten Region (Golfstaaten, Mittelmeerraum, Asien) zu verbreiten.
Deutlich kleiner als Intelsat 32e war der von Thales Alenia Space gebaute Telkom 3S. Der Spacebus-​4000B2 Satellit besetzte beim Start die untere Position der Doppelstartvorrichtung. Er war von der PT Telekomunikasi Indonesia Tbk. als Ersatz für den Telkom 3 Satelliten bestellt worden, den eine russische Proton-​M im Sommer 2012 auf einer unbrauchbaren Bahn abgesetzt hatte. Die Kommunikationsnutzlast beider Satelliten war nahezu identisch. Telkom3S hatte 32 C-​Band Transponder (davon 8 für das erweiterte C-​Band) und 10 Ku-​Band Transponder an Bord. Dies erlaubte von der 118° Ost Orbitalposition vielfältige Dienstleistungen anzubieten. Darunter die Abstrahlung von HDTV-​Programmen und die Versorgung entlegener Regionen mit Mobilfunk (GSM) oder Internet. Gesendet wurde nach Indonesien, Malaysia allgemein Südostasien.