Information
Sonntag,

05.02.2017

„Kounotori“ 6 kurz vor dem Unberthing am 27.01.2017

Nach dem Freisetzen von „Kounotori“ 6 am 27.01.2017 waren mit dem HTV Frachtraumschiff noch einige abschließende Experimente geplant. Besonders interessant war dabei das KITE (Kounotori Integrated Tether Experiment), bei dem eine 20 kg Endmasse an einer elektrisch leitenden Trosse bis auf 700 m Entfernung zum Raumschiff abgespult werden sollte. Das besondere Interesse galt dabei dem erwarteten Stromfluß. Denn derartige „Tether“ Experimente wurden als eine Möglichkeit angesehen, Nutzlasten gezielt aus einem Orbit zu entfernen, um u.a. dem Problem der Vermüllung des erdnahen Weltraums entgegenzuwirken. Leider scheiterte auch dieses Experiment, wie schon viele zuvor, an Problemen bei der Handhabung der Trosse. Auch wenn keine Details bekanntgegeben wurden, gelang es offenbar nicht, die Endmasse freizugeben und die Trosse abzurollen. Die Versuche wurden noch einige Tage fortgesetzt, schließlich aber ergebnislos eingestellt. Eine Serie von Bahnmanövern senkte den Orbit des HTV-​6 schließlich soweit ab, daß eine finale Triebwerkszündung das Raumschiff über dem Pazifik in die Atmosphäre steuern konnte. Am 05.02.2017 gegen 15:06 UTC verglühte „Kounotori“ 6 und mit ihm diverse zur Entsorgung mitgegebene Frachtstücke, so auch die ausgetauschten Batterien der ISS.