Information
Freitag,

06.01.2017

Peggy Whitson bei ihrer EVA am 06.01.2017

das AMS-02 Experiment aufgenommen während der US EVA-38 von Bord der ISS

Nachdem das japanische „Kounotori“ 6 Raumschiff im Dezember 2016 u.a. sechs Lithium-​Ionen Pufferbatterien für das Energieversorgungssystem der ISS angeliefert hatte, mußten diese von den Astronauten an das Bordnetz angeschlossen werden. Doch vor dem ersten von zwei dafür eingeplanten Außenbordmanövern mußten zunächst umfangreiche Vorbereitungsarbeiten abgeschlossen werden. So wurde der Stromkreis 3A abgeschaltet und die Batterien entladen. Dann wurden zunächst vier der alten Ni-​H2 Batterien unter Einsatz von Canadarm2 und DEXTRE aus der Integrated Electronics Assembly (IEA) am S4 Truss herausgezogen. Drei wurden auf der Exposed Pallet (EP) des HTV fixiert, die vierte auf der Enhanced ORU Temporary Platform (EOTP) von DEXTRE. Dann wurden drei neue Li-​Ion Batterien in die IEA eingesetzt. Die Steuerung der komplexen Arbeiten geschah aus dem Kontrollzentrum Houston. Am 06.01.2017 verließen dann Shane Kimbrough und Peggy Whitson die Station durch die Luftschleuse des „Quest“ Moduls, um die Montagearbeiten zu ihrem Abschluß zu bringen. Zu ihren Aufgaben gehörte es u.a., mehrere Adapterplatten von der EP zu demontieren und in die IEA einzusetzen. Denn die neuen Batterien hatten bei kleinerem Volumen eine höhere Kapazität, so daß der bisher von einer Ni-​H2 Batterie belegte Einbauplatz nun abgdeckt werden mußte. Ein weiterer Adapter wurde benötigt, um eine ausrangierte Ni-​H2 Batterie für ihre Langzeitlagerung außenbords vorzubereiten. Die beiden Astronauten schlossen außerdem die elektrische Verkabelung der neuen Batterien ab und Kimbrough gelang es am 1A Stromkreis einen Bolzen einzuschrauben, was zuvor mit DEXTRE mißlungen war. Da die Arbeiten vor der Zeit abgeschlossen waren, konnten sich beide Astronauten noch sekundären Aufgaben widmen. So verlegten sie ein Ethernetkabel, Whitson reparierte einen Scheinwerfer und Kimbrough inspizierte das AMS-​02 Experiment. Nach 6:32 h war das Außenbordmanöver beendet.