Information
Freitag,

17.03.2017

die H-IIA mit IGS-5R auf dem Startkomplex

Nach einem eintägigen wetterbedingten Aufschub hob am 17.03.2017 eine H-​IIA Mod. 202 Rakete vom japanischen Tanegashima ab. Da es sich bei ihrer Nutzlast um einen militärischen Satelliten des IGS (Intelligence Gathering System) handelte, war die Berichterstattung zu dem Ereignis extrem dürftig. Ohne weitere Details war lediglich bekanntgeworden, daß es sich bei dem transportierten Satelliten um IGS-​Radar 5 gehandelt hatte. Die Japanische Raumfahrtagentur JAXA meldete schließlich, daß der Satellit auf der vorgesehenen Bahn ausgesetzt worden war und Kontakt zu ihm bestand. Amateurbeobachtungen zeigten IGS-​R5 auf einer annähernden 500 km Kreisbahn. Die Bodenauflösung dieser Satelliten erreichte laut unbestätigten Berichten aus dieser Höhe Werte von besser als einem Meter.