Information
Donnerstag,

07.09.2017

Erstmals auf einer Falcon 9 v1.2 (Block IV) des Unternehmens SpaceX startete am 07.09.2017 das USAF Mini-​Shuttle X-​37B. Für SpaceX war die Zertifizierung zum Start von militärischen Nutzlasten ein bedeutender Schritt zur Etablierung als anerkannter Startdienstleister gewesen. Bis dahin war es auch ein weiter Weg gewesen, da die auf höchster Zuverlässigkeit und einem Maximum an Dokumentation basierende Philosophie der USAF mit der auf schlanken Prozessen und hoher Flexibilität basierenden von SpaceX kollidierte. Doch auch das Militär war daran interessiert, neben dem Quasi-​Monopolisten ULA eine Alternative aufzubauen. Die Vergabe des Startauftrags für die fünfte X-​37B Mission war daher auch vor allem strategisch motiviert. Nachgewiesen werden sollte die Startfähigkeit auf der Falcon 9 mit ihrer im Volumen und Durchmesser gegenüber der Atlas V kleineren Nutzlastverkleidung und horizontaler statt vertikaler Nutzlastintegration.
Der Start der Falcon 9 v1.2 von Cape Canaveral erfolgte pünktlich zum vorgesehenen Termin und damit noch rechtzeitig, bevor der verheerende Hurrikan „Irma“ auch Florida erreichte (wobei Cape Canaveral aber weitgehend verschont blieb). Während Bilder von der Nutzlast diesmal aufgrund der Geheimhaltung ausblieben, demonstrierte zum zehnten Mal im Jahr 2017 eine Falcon 9 Erststufe eine souveräne Landung — diesmal auf der LZ-​1 an Land. Rechtzeitig, bevor im Brevard County die Evakuierungsmaßnahmen vor dem nahenden Hurrikan anliefen, brachten die Bodenmannschaften von SpaceX die gelandete Stufe noch im Hangar in Sicherheit.
Zur Mission der X-​37B blieben hingegen die meisten Fragen offen. So z.B., welches der zwei verfügbaren Exemplare für die OTV 5 (Orbital Test Vehicle) Mission zum Einsatz gekommen war (vermutlich wieder das zweite). Und von den Nutzlasten wurde lediglich ASETS 11 (Advanced Structurally Embedded Thermal Spreader) bekannt. Mit diesem wollte das Air Force Research Laboratory (AFRL) experimentelle Elektroniksysteme und oszillierende Heatpipes (Wärmerohre) im Langzeiteinsatz unter Weltraumbedingungen erproben. Ganz sicher war das aber nur ein Bruchteil der Nutzlast. Berichte über sekundäre Nutzlasten in Form von CubeSats, die einigen Berichten zufolge bei diesem Start mitgeführt worden sein sollen, wurden bis zum 27.10.2019, als das Mini-​Shuttle auf der Runway des KSC landete, nicht kommentiert. Doch dann bestätigte die USAF überraschend, daß mehrere Nutzlasten ausgesetzt worden waren. Es verging nochmal über ein Vierteljahr, bis im Satellitenkatalog des NORAD tatsächlich drei neue Objekte auftauchten. Mehr als ihre Codenamen — USA 295, USA 296 und USA 297 — wurde aber nicht aufgelistet.