Information
Montag,

11.09.2017

Ihre zweite kommerzielle Mission nach der Wiederaufnahme der Starts nach einjähriger Zwangspause unternahm die Proton-​M 8K82KM mit Bris-​M 14S43 (Phase III) am 11.09.2017. Nach dem Abheben von Baikonur gelangte die Bugsierstufe mit der Nutzlast zunächst auf eine erdnahe Transferbahn. Aus dieser manövrierte die Bris-​M mit dem Kommunikationssatelliten Amazonas 5 im Verlaufe von fünf Brennphasen auf einen geostationären Transferorbit. Nach über neun Stunden wurde der Satellit hier ausgesetzt. Amazonas 5 war von der spanischen Hispasat Group im Dezember 2014 bei Space Systems/​Loral bestellt worden. Der SSL-​1300 Bus wurde mit 24 Ku-​Band und 34 Ka-​Band Transpondern ausgerüstet. Das Ku-​Band Angebot richtete sich dabei insbesondere auf Brasilien, deckte aber auch weite Gebiete Lateinamerikas ab. Die 34 Spot-​Beams im Ka-​Band konnten dagegen auf ausgewählte Gebiete Mittel– und Südamerikas gerichtet werden. Als Orbitalposition waren 61° West gewählt worden. Hispasat hoffte, von hier aus weitere 500 TV-​Kanäle zu verbreiten, darunter auch Angebote für das ultra-​hochauflösende 4K TV. Die Ka-​Band Angebote waren hauptsächlich zum Ausbau der Internet-​Infrastruktur und zur Anbindung der 3G und LTE bis hin zu 5G Mobilfunk-​Netze vorgesehen.