Information
Sonntag,

24.09.2017

Mit annähernd einem Monat Verspätung gegenüber den ursprünglichen Planungen startete am 24.09.2017 von der Vandenberg AFB eine Atlas V Mod. 541 Trägerrakete, die unter dem Codenamen NROL 42 eine geheime Nutzlast auf einen ebenso geheim Orbit transportierte. Tatsächlich waren aber die Parallelen zu einer anderen Mission unverkennbar. NROL 35, gestartet im Dezember 2014, war der bis dato einzige Satellit, der mit exakt diesem Raketenmodell gestartet worden war. Und auch die ausgewiesenen Sperrzonen im Pazifik, in denen die ausgebrannte Erststufe und die Booster abstürzen sollten, waren bei beiden Starts praktisch identisch. Zwar gab es zur NROL 35 Mission ebensowenig Informationen. Doch die damals getätigten Annahmen schienen sich mittlerweile bestätigt zu haben. Demnach handelte es sich bei beiden Satelliten um Vertreter der zweiten Nachfolgegeneration der einstigen TRUMPET SIGINT Satelliten. NROL 35 hatten Amateurastronomen dann auch auf einer Bahn entdeckt, die der der TRUMPET ähnelte — einem hochelliptischen „Molnija-​Orbit“.
In der letzten Phase der Startvorbereitung wurde eine defekte Batterie in der Trägerrakete entdeckt, was nochmal zu einem Aufschub um zwei Tage führte. Nach einem außerplanmäßigen „Hold“ wegen eines Kommunikationsproblems mit der NRO Operations Squadron (NOPS) in Colorado Springs zweieinhalb Minuten vor dem geplanten Starttermin hob die Rakete dann am 24.09.2017 noch innerhalb des Startfensters ab. Wenig später endete die live Übertragung. Doch USAF, NRO und ULA bestätigten den Erfolg der Mission. Der auch als USA 278 bezeichnete Satellit hatte vermutlich die SBIRS-​HEO 4 Nutzlast mit an Bord, einen fortschrittlichen IR-​Sensor zur Erkennung von startenden Raketen.