Information
Montag,

12.02.2018

Start von Beidou 28 und Beidou 29

Die zweite Beidou Mission des Jahres unternahm China am 12.02.2018, fast auf den Tag genau einen Monat nach dem Start eines anderen Paares von Beidou-​3 MEO Satelliten. Auf dem Weg von einem regionalen zu einem globalen Navigationssatelliten-​System setzten die chinesischen Planer weiter auf Satelliten auf drei unterschiedlichen Bahnformen: Kreisbahnen in 21.500 km Höhe (MEO), geostationäre Bahnen (GEO) und inklinierte geosynchrone Bahnen (IGSO). Auch kamen jeweils unterschiedliche Satellitenmodelle zum Einsatz. Die beiden offiziell als Beidou 28 und Beidou 29 bezeichneten Satelliten zählten im Gegensatz zu ihren unmittelbaren Vorgängern zu einer Unterserie, die auf einem Satellitenbus basierte, den die CAST (China Aerospace Science and Technology Corporation) ausgehend vom bewährten DFH-​3 Modell entwickelte hatte. Da sie über kein eigenes Apogäumstriebwerk verfügten, mußten sie nach dem Start von Xichang von der YZ1 Bugsierstufe der CZ-​3B aus dem Absetz– auf den Einsatzorbit manövriert werden. Dort wurden sie in die Bahnebene B der Konstellation integriert.