Information
Dienstag,

13.02.2018

Start von Progress MS-08

Progress MS-08 im Anflug auf die ISS

Progress MS-08 auf der Startrampe 6 von Platz 31

Progress MS-​08, ein weiteres russisches Frachtraumschiff startete am 13.02.2018 um 08:14 UTC von Baikonur zur Internationalen Raumstation. Die Ladeliste zählte 1.388 kg Trockenfracht, 640 kg Treibstoff, 420 kg Trinkwasser und 46 kg Luft– bzw. Sauerstoff in Drucktanks auf. Als Besonderheit trug das Raumschiff an der Außenseite Radiatoren des Experiments „Phasenübergang“ (russ. Фазопереход). Wie der Name schon nahelegte, wollten die Experten von TsNIIMash mit der LEU-​TT1 (russ. ЛЭУ-​ТТ1 — Летная Установка-​Тепловых Труб) Apparatur unter realistischen Bedingungen die Eignung von Wärmerohren (Heatpipes) für die Thermoregulierung von Raumschiffen testen. Ein Vorgängersystem (LEU-​1M) war bereits 1999 mit Progress M-​42 geflogen. Ursprünglich war der Start der Sojus-2.1a 14A14 mit der Progress bereits für den 11.02.2018 geplant gewesen. Bereits dreieinhalb Stunden später sollte das Docking mit der ISS erfolgen. Doch buchstäblich in letzter Sekunde, der größere der beiden Versorgungsarme war bereits weggeklappt, brach der Computer den Startvorgang der Rakete ab. Der Fehler hatte große Ähnlichkeit mit den Umständen, die schon bei Progress MS-​07 zu einem Startabbruch geführt hatten. Jedenfalls wurde nach dem Austausch einer Avionik-​Einheit durch ein Exemplar aus einem anderen Baulos die Rakete als Bereit für einen neuen Startversuch erklärt. Doch mußte nun ein konventioneller Anflug unternommen werden. So erfolgte das Docking am „Swjesda“ Modul erst am 15.02.2018 um 10:38 UTC.
Mit der Progress traf auch die Antenneneinheit des ICARUS (International Cooperation for Animal Research Using Space) Experiments auf der ISS ein, das Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Luft– und Raumfahrt (DLR) und des Max-​Planck-​Instituts für Ornithologie (MPIO) gemeinsam entwickelt hatten. Ziel war es, aus dem All umfangreiche Informationen zum Zugverhalten von (vor allem) Vögeln zu gewinnen. Ab dem Frühjahr 2018 sollten mehrere Zehntausend Tiere mit neuen miniaturisierten Sendern ausgestattet werden. Bisher war das Tracking von Wildtieren auf eher größere Spezies beschränkt gewesen. Nun standen aber auch bespielsweise Amseln, Tauben, Enten und Flughunde auf der Liste.
Weiter befanden sich zwei „Tanjuscha“ Satelliten an Bord, die Studenten der Süd-​Westlichen staatlichen Universität Kursk (Юго-​Западный Государственный Университет, kurz ЮЗГУ) gemeinsam mit Experten von RKK Energija entwickelt und gebaut hatten. Ihre beiden Vorgänger waren im Sommer 2017 mit einer anderen Progress zur ISS geflogen und später bei einem Außenbordmanöver per Hand ausgesetzt worden. Die verbesserten Tanusha-​SWSU 3 und Tanusha-​SWSU 4 sollten im Juli/​August 2018 ebenfalls nach diesem Verfahren folgen. Obwohl der Start der beiden Satelliten mit Progress MS-​08 schon einige Zeit angenommen worden war, fehlte auch Wochen nach ihrer Ankunft auf der ISS dafür die offizielle Bestätigung. Dafür fand sich der „Handstart“ der Satelliten auf der veröffentlichten Aufgabenliste von Oleg Artjemjew für seine im Sommer geplante EVA.