Information
Freitag,

19.01.2018

Sechs Satelliten transportierte am 19.01.2018 eine chinesische CZ-​11 Feststoffrakete vom Raumfahrtzentrum Jiuquan aus auf sonnensynchrone Bahnen in 500 km Höhe. Mit rund 200 kg die mit Abstand schwersten davon waren die beiden Jilin 1 Satelliten für die Zuodanli 159 Konstellation der Chang Guang Satellite Technology Co. Ltd. Das Unternehmen betrieb den Aufbau einer Großkonstellation von kommerziellen Erderkundungssatelliten, die hochauflösendes Bild– und Videomaterial liefern sollte. Jilin 1 Video 07 („Deqing“) und Jilin 1 Video 08 („Linye“) basierten auf den Ende 2017 gestarteten Jilin 1 Video 04 bis 06, hatten aber laut Pressemeldungen einige Detailverbesserungen erhalten. Schwadbreite (19 km) und Auflösung (1 m) blieben jedoch unverändert. Deqing 1 war in Kooperation mit der „Huzhou Moganshan Hi-​tech Industrial Development Zone“ im Kreis Deqing (Provinz Zhejiang) realisiert worden. Seine Daten sollten der weiteren Entwicklung der Region (Verkehrplanung, Wassermanagement, Kartographie, Landwirtschaft, Umweltschutz etc.) zugute kommen. Die Daten von Linye 2 dagegen waren speziell für forstwirtschaftliche Belange vorgesehen (Linye = Forstwirtschaft). Der Satellit wurde daher von der Verwaltung der Provinz Jilin (wo auch die Chang Guang Satellite Technology Co. Ltd. ansässig ist) gefördert. Insbesondere im Changbai-​Gebirge an der Grenze zu Nordkorea hat die Forstwirtschaft eine große ökonomische Bedeutung für die Bevölkerung (der Name Jilin bedeutet svw. „Glückverheißender Wald“).
Auf der Plattform eines 6U CubeSats basierte der Xiaoxiang 2 oder Tianyi 2 genannte Satellit, den die Spacety Aerospace Co. in Zusammenarbeit mit dem Changsha Gaoxinqu Tianyi Research Institute aus Hunan entwickelt hatten. Spacety arbeitete auf kommerzieller Basis an einer Reihe von Satellitenprojekten. XX-​2 trug vier technologische Experimente unterschiedlicher Institute und Universitäten. Sie dienten der Erprobung von Glasfaser-​Optiken, „Software Defined Radio“ (SDR), Amateurfunkanwendungen und Verfahren zur optischen Bildstabilisierung. Ebenfalls auf dem 6U CubeSat Bus von Spacety basierte der Quantutong 1 (alias Xiaoxiang 6 oder Tianyi 6) Satellit. Dessen Instrumentierung stammte vom Tianji Research Institute. Der Satellit sollte als Pfadfinder für eine geplante Konstellation dienen, an der die Quan Tu Tong Co. (engl. auch Full Map Network Co. Ltd.) arbeitete. Seine Ausrüstung umfaßte Systeme zur Erderkundung, Navigation, Kommunikation und einen AIS Signalempfänger. Ausbildungszwecken sollte der kleine 2U CubeSat Huai’an (auch Zhou Enlai) dienen, der erstmals in China von Mittelstufenschülern gebaut worden war. Tatkräftige Unterstützung hatten die Schüler der Huai’an Zhou Enlai Red Army Middle School bei ihrem Projekt von regionalen Instituten und Universitäten erhalten. Der Satellit verfügte über eine HD-​Kamera und ein SSTV (Slow Scan Television) System. Vorgesehen waren Bild– und Telemetrieübertragungen nach Amateurfunkstandard. Außerdem war die Erprobung eines „Segels“ zur gezielten Bahnabsenkung zum Ende der Mission geplant. Mit KIPP (benannt nach einem Roboter aus dem Sci-​Fi Film „Interstellar“) flog auch eine ausländische Nutzlast auf dieser CZ-​11 Mission. Das kanadische Raumfahrt Start-​Up Kepler Communications plante den Aufbau einer Satellitenkonstellation speziell für die Belange der Internet of Things (IoT) und machine-​to-​machine (M2M) Kommunikation, einschließlich einer inter-​satellite communications Kapazität. Der mit einem SDR ausgerüstete Ku-​Band Testsatellit KIPP basierte auf einem 3U CubeSat Bus von Clyde Space.