Information
Freitag,

29.03.2019

Tyler Hague und Christina Koch fiel die Aufgabe zu, die eine Woche zuvor begonnene Installation der neuen Batterien im Stromkreislauf der ISS abzuschließen. Ursprünglich hätte Anne McClain den Platz von Hague einnehmen sollen, womit dieses Außenbordmanöver das erste ausschließlich von Frauen unternommene in der Geschichte der Raumfahrt geworden wäre. Wie sich aber bei den Vorbereitungen auf den Ausstieg zeigte, bevorzugten beide Frauen einen oberen Raumanzug-​Torso mittlerer Größe. Zwar waren von jeder der drei Größen zwei Exemplare vorrätig, doch erschien Mission Control die Neukonfiguration eines zweiten Anzugs auf die kleinste Ausführung als zu zeitaufwändig (ca. zwölf Stunden Arbeit) und unnötig riskant. Das neu zusammengestellte Team unternahm am 29.03.2019 seinen gemeinsamen Ausstieg. Im Kern entsprachen ihre Aufgaben denen der vorangegangenen EVA eine Woche zuvor, jedoch auf der gegenüberliegenden Seite des ISS „Kiels“. Unmittelbar vor ihrem Außenbordeinsatz hatte die NASA bestätigt, daß eine der am 22.03.2019 ausgetauschten Batterien sich nicht laden ließ. Daher war als zusätzliche Aufgabe die Inspektion einer BDCU (Battery Charge/​Discharge Unit) in den Aufgabenkatalog aufgenommen worden. Visuell ließ sich kein Schaden erkennen, dennoch wurden die Haltebolzen gelöst, so daß (am 02.04.2019) unter Einsatz des Manipulatorarms ein Tausch mit einem 2009 eingelagerten Reserveexemplar vollzogen werden konnte. Auch die defekte Batterie wurde für einen Rück-​Tausch vorbereitet. Da es die Zeit noch zuließ, widmeten sich Hague und Koch weiteren sekundären Arbeiten. So wurden diverse „Gap Spanner“, flexible Handläufe, gespannt und Bolzen angezogen. Nach 6:45 h endete auch dieses Außenbordmanöver — und die Vorbereitungen für das nächste begannen.