Oktober 2000

Willkommen in der Raumfahrtchronik, dem Herzstück des Raumfahrtkalender. Für den gewählten Zeitraum finden sich sich hier aktuell 12 Einträge (von 7054), chronologisch sortiert. Du kannst einen anderen Zeitraum wählen und — in diesem Zeitraum — zusätzlich nach einem Begriff suchen.

01.10.2000
298

01.10.2000

Eine Proton-K 8K82K mit Block-DM3 11S861-01 Bugsierstufe des Startanbieters ILS hob am 01.10.2000 mit dem Kommunikationssatelliten GE-1A vom kasachischen Baikonur ab. Der auch als AAP 1 bezeichnete Satellit vom Typ A2100AX war von Lockheed Martin Commercial Space Systems (LMCSS) im Auftrag der Americom Asia-Pacific LLC (AAP), einem in Singapur ansässigen Gemeinschaftsunternehmen von GE American Communications und Lockheed Martin Global Telecommunications, gebaut worden. Er wurde als Hochleistungs Ku-Band Satellit mit 28 Transpondern und 120 Watt SSPAs... weiterlesen..

06.10.2000
304

06.10.2000

Nur fünf Tage nach dem Start von GE-1A alias AAP 1 startete am 06.10.2000 ein weiterer Kommunikationssatellit des LMCSS Typs A2100AX. Diesmal erfolgte der Start mit einer Ariane-42L H10-III von Kourou. Auftraggeber für den N-Sat 110 Satelliten waren die beiden großen japanischen Kommunikationssatelliten-Betreiber Space Communications Corporation of Japan (SCC) und JSAT Corporation of Tokyo, die den Satelliten zu gleichen Teilen finanzierten und später nutzten. Lockheed Martin Commercial Space Systems lieferte nicht nur den Satelliten, sondern auch Ausrüstungen... weiterlesen..

09.10.2000
310

09.10.2000

Der erste Satellitenstart vom Pazifikatoll Kwajalein (Marshallinseln) fand am 09.10.2000 statt. Die L-1011 "Stargazer", Trägerflugzeug der Orbital Sciences Corporation, hob von Runway 06/24 des Bucholz Army Airfield (PKWA) auf der Insel Kwajalein im gleichnamigen Atoll ab und nahm Kurs auf das offene Meer. Hier wurde die geflügelte Pegasus-H Rakete ausgeklinkt, deren Erststufentriebwerk in sicherer Entfernung zündete. Die Rakete beförderte ihre Nutzlast, den astronomischen Forschungssatelliten HETE 2, auf eine fast äquatoriale Bahn (1,95° Bahnneigung) in 595 bis... weiterlesen..

11.10.2000
323

11.10.2000

Eine letzte Montagemission vor der Aufnahme des bemannten Betriebs der ISS flog das US Space Shuttle "Discovery" ab dem 11.10.2000. In der Nutzlastbucht des Shuttle waren das Z-1 Gitterstrukturelement ("Truss"), Control Moment Gyros, ein weiterer Kopplungsadapter (Pressurised Mating Adapter PMA-3) und zwei DDCUs (Spannungswandler) untergebracht. Mit dieser Fracht und der Besatzung Brian Duffy (Kommandant), Pamela Melroy (Pilotin) sowie Leroy Chiao, William McArthur, Peter Wisoff, Michael Lopez-Alegria und Kōichi Wakata (Missionsspezialisten) an Bord hob die... weiterlesen..

13.10.2000
297

13.10.2000

Nachdem bei der Startvorbereitung Probleme an einem der drei "Uragan" Satelliten für das russische GLONASS (russ. Глобальная Навигационная Спутниковая Система) Navigationssatellitensystem aufgetreten waren, wurde der für den 27.09.2000 geplante Start der Block 29 Satelliten auf den 13.10.2000 verschoben. An diesem Tag beförderte eine Proton-K 8K82K mit Block-DM-2 11S861 Bugsierstufe von Baikonur aus die Satelliten zunächst auf einen erdnahen Parkorbit. Nach zwei Zündungen des Block-DM-2 setzte dieser seine Nutzlast - Kosmos 2374, Kosmos 2375 und Kosmos 2376 - in... weiterlesen..

16.10.2000
296

16.10.2000

Während Rußland und die USA gemeinsam den Aufbau der ISS vorantrieben, umkreiste mit der noch aus Sowjetzeiten stammenden Mir eine weitere Raumstation die Erde. Finanziell war Rußland jedoch nicht in der Lage, deren Betrieb noch längere Zeit aufrechtzuerhalten. Denn selbst die Finanzmittel für den Bau der ersten Module der ISS und den Betrieb der Station konnten nur mit Mühe aufgebracht werden. Schweren Herzens entschloß man sich daher, die Ära der Mir zu beenden, als mit der MirCorp ein privater Finanzier auftauchte, der für den weiteren Unterhalt der Mir... weiterlesen..

20.10.2000
306

20.10.2000

Bereits Ende August 2000 war die zum Start eines Ersatz-Satelliten für die DSCS Konstellation vorgesehene Atlas-IIA auf dem Startkomplex 36A von Cape Canaveral aufgerichtet worden. Doch dann verzögerten potentielle Probleme bei Nutzlast und Rakete die weiteren Startvorbereitungen. In beiden Fällen waren die Mängel nicht an den für diese Mission vorgesehenen Exemplaren festgestellt worden. Doch wollte man kein unnötiges Risiko eingehen. Schließlich wurde tatsächlich doch noch eine Anomalie an der Nutzlast festgestellt, die zu einem Aufschub des für den 12.10.2000... weiterlesen..

21.10.2000
287

21.10.2000

Der ursprünglich für den 18.09.2000 geplante Start des Mobilfunksatelliten Thuraya 1 fand mit rund vierwöchiger Verspätung am 21.10.2000 statt. Nach der Anlieferung des von Boeing Satellite Systems gebauten GEM (Geomobile) Satelliten am 07.08.2000 wurde der Kopfblock der Rakete mit dem eingeschlossenen Satelliten am 28.09.2000 im Hafen von Long Beach auf die "Sea Launch Commander" überführt, um dort auf die Zenit-3SL Rakete aufgesetzt zu werden. Am 02.10.2000 übernahm die schwimmende Startplattform "Odyssey" die Rakete und lief wenige Tage später zum Startplatz... weiterlesen..

21.10.2000
291

21.10.2000

Mit GE-6 wurde am 21.10.2000 der dritte Lockheed Martin A2100AX Satellit innerhalb von drei Wochen gestartet. Und wie schon beim Start von GE-1A am 01.10.2000 kam auch diesmal eine Proton-K 8K82K mit Block-DM3 11S861-01 Bugsierstufe des Startanbieters ILS zum Einsatz. Nach dem Start von Baikonur waren zwei Zündungen der Endstufe erforderlich, um den 3.552 kg schweren Satelliten auf eine geostationäre Transferbahn zu befördern. GE Americom hatte den Satelliten mit 28 Ku-Band und 24 C-Band Transpondern ausrüsten lassen, um direct-to-home (DTH) Fernsehangebote für... weiterlesen..

29.10.2000
344

29.10.2000

Europe*Star, ein neuer Satellitenbetreiber mit Sitz in London, startete am 29.10.2000 seinen ersten eigenen Satelliten. Das Unternehmen war als Gemeinschaftsprojekt von Loral Space & Communications und Alcatel Spacecom gegründet worden. Ziel war es, das erste europäische Ku-Band Satellitensystem aufzubauen, das gleich drei Kontinente (Europa, Afrika, Mittlerer Osten, Süd- und Südostasien) von nur einer Orbitalposition (45° Ost) versorgen konnte. Angeboten werden sollten dabei diverse Telekommunikationsdienste, Hochgeschwindigkeits-Internet und... weiterlesen..

30.10.2000
306

30.10.2000

Nach mehrjährigen Studien startete China am 30.10.2000 seinen ersten eigenen Navigationssatelliten. Tests Ende der 1980er Jahre hatten gezeigt, daß es möglich war, mit zwei aktiven geostationären Satelliten ein regionales Navigationssatellitensystem aufzubauen, daß ähnliche Leistungen wie das amerikanische GPS (zu jener Zeit) versprach. In der Praxis bedeutete der funktionell andere Ansatz des Compass Systems, das mit nur zwei statt Dutzenden Satelliten auskommen sollte, allerdings auch eine Reihe von Einschränkungen. Dennoch zeigte nicht nur das chinesische... weiterlesen..

31.10.2000
309

31.10.2000

Eine Woche nach der Rückkehr der US Raumfähre "Discovery" zur Erde startete am 31.10.2000 um 07:53 UTC in Baikonur eine Sojus-U 11A511U Rakete mit dem Raumschiff Sojus TM-31. Ziel war ebenfalls die Raumstation ISS. Nachdem diverse Space Shuttle und Progress Missionen Versorgungsgüter angeliefert hatten und bei einer Reihe von Flügen die Ausrüstung der Internationalen Raumstation komplettiert worden war, sollte nun endlich der bemannte Betrieb der Station begonnen werden. Die erste Stammbesatzung bestand aus Kommandant William Shepherd (Bordingenieur an Bord der... weiterlesen..