März 2006

Willkommen in der Raumfahrtchronik, dem Herzstück des Raumfahrtkalender. Für den gewählten Zeitraum finden sich sich hier aktuell 7 Einträge (von 7119), chronologisch sortiert. Du kannst einen anderen Zeitraum wählen und — in diesem Zeitraum — zusätzlich nach einem Begriff suchen.

03.03.2006
428

03.03.2006

Fast auf den Tag genau sechs Monate nach seinem Start endete die Mission des Versorgungsraumschiffs Progress M-54. Am 22.02.2006 war der Progress-Antrieb noch genutzt worden, um die Bahn des ISS Orbitalkomplexes um 3 km anzuheben. Alle darüberhinaus entbehrlichen Treibstoffvorräte waren in die Tanks der ISS umgepumpt worden. Beladen mit Abfällen koppelte am 03.03.2006 um 10:06 UTC Progress M-54 schließlich von der ISS ab. Drei Stunden später zündete das Triebwerk für den gezielten Wiedereintritt. Planmäßig verglühten die Überreste von Progress M-54 gegen... weiterlesen..

10.03.2006
456

10.03.2006

Sieben Monate nach dem Start von Cape Canaveral erreichte die Raumsonde MRO (Mars Reconnaissance Orbiter) Anfang März 2006 ihr Ziel. Ausgelegt für eine mehrjährige wissenschaftliche Mission stand nun das entscheidende Manöver an, die Zündung des Bremstriebwerks für das Einlaufen in einen vorläufigen Orbit. Am 10.03.2006 um 21:24 UTC begann die knapp 27-minütige Triebwerkszündung, die den MRO soweit verzögerte, daß er vom Schwerefeld des Mars eingefangen wurde. Die erste Phase des Manövers konnte von der Erde aus noch mitverfolgt werden, doch dann flog die Sonde... weiterlesen..

11.03.2006
420

11.03.2006

Mehrfach mußte der erste Ariane-Start des Jahres 2006 verschoben werden. So war am 21.02.2006 ein Defekt an der Bodenausrüstung des Startkomplexes entdeckt worden. Als neuer Starttermin wurde der 24.02.2006 bestimmt. Doch am Starttag ersuchte der Eigner eines der beiden Satelliten um eine Verschiebung. EUTELSAT benötigte mehr Zeit, um ein Telemetrieproblem mit HotBird 7A zu untersuchen. Am 25.02.2006 versagte dann auch noch eine der Verbindungen im kryogenen Betankungssystem zwischen Versorgungsmast und Rakete. Daraufhin wurde die Ariane-5ECA in die... weiterlesen..

20.03.2006
413

20.03.2006

Zur Vorbereitung auf die Ankunft der nächsten ISS Mannschaft unternahm die 12. Stammbesatzung der Raumstation ein Umkopplungsmanöver ihres Sojus TMA-7 Raumschiffs. Am 20.03.2006 um 06:49 UTC koppelten Waleri Tokarew und William McArthur vom "Sarja" Modul ab und manövrierten bis auf eine Entfernung von einigen 100 m zur Raumstation. Diese war für den Fall von Problemen bei der Wiederankopplung auf einen unbemannten Betrieb vorbereitet worden, die Kosmonauten für eine eventuelle Notlandung gerüstet. Doch nach 22 min, am 20.03.2006 um 07:11 UTC, dockte ihr... weiterlesen..

22.03.2006
497

22.03.2006

Nach wiederholter Startverschiebung wegen schlechten Wetters bzw. technischer Probleme gelangten am 22.03.2006 die drei Satelliten des ST5 Projekts auf ihre Umlaufbahn. Zuletzt war ein Startversuch am 14.03.2006 gescheitert. Die L-1011 "Stargazer" hatte nach dem Start von der Vandenberg AFB problemlos die Abwurfzone für die Pegasus-XL Rakete erreicht. Doch wenige Sekunden vor dem Abwurf zeigte die Telemetrie, daß sich einer der Sicherungsbolzen am Leitwerk der Rakete nicht gelöst hatte. Auch ein Rütteln des Flugzeugs konnte ihn nicht lösen. So blieb nur die... weiterlesen..

24.03.2006
468

24.03.2006

Der seit den 1980er Jahren erste Versuch eines Privatunternehmens, mit einer eigenentwickelten Rakete einen revolutionär günstigen Zugang zum Weltraum anzubieten, scheiterte am 24.03.2006 auf dem Kwajalein Atoll. Jedenfalls beim Jungfernflug. Der erfolgreiche Unternehmer Elon Musk hatte ein kleines Team erfahrener Raumfahrttechniker und junger Ingenieure um sich geschart und im Juni 2002 die Firma Space Exploration Technologies Corporation (kurz SpaceX) gegründet. Ihr erstes Projekt war die zweistufige Falcon 1 Rakete. Ausgelegt auf eine hohe Zuverlässigkeit bei... weiterlesen..

30.03.2006
454

30.03.2006

Eine weitere Routinemission zur ISS startete am 30.03.2006 um 02:30 UTC von Baikonur zur ISS. Kommandant Pawel Winogradow und sein Bordingenieur Jeffrey Williams brachten mit Sojus TMA-8 nicht nur ein neues Rettungsraumschiff zur Raumstation und lösten dort die bisherige zwölfte Stammbesatzung ab. Gemeinsam mit ihnen flog der erste brasilianische Raumfahrer, Marcos Pontes, auf einer Kurzzeitmission zur ISS. Während des Aufstiegs der Sojus-FG 11A511U-FG Rakete gab es einen Zwischenfall, als gegen Ende der Zweitstufen-Brennphase der Kontakt zwischen Raumschiff und... weiterlesen..