Januar 2003

Willkommen in der Raumfahrtchronik, dem Herzstück des Raumfahrtkalender. Für den gewählten Zeitraum finden sich sich hier aktuell 7 Einträge (von 7276), chronologisch sortiert. Du kannst einen anderen Zeitraum wählen und — in diesem Zeitraum — zusätzlich nach einem Begriff suchen.

06.01.2003
638

06.01.2003

Eine Titan-23G der USAF startete am 06.01.2003 von der Vandenberg AFB. Ihre Nutzlast: der militärische meteorologische Satellit Coriolis. Dieser war im Rahmen des Air Force Space Test Program als Mission P98-2 entwickelt worden in Zusammenarbeit mit dem Office of Naval Research (ONR). Das Unternehmen vereinigte zwei separate Missionen von USAF und US Navy auf einem Satelliten. Ziel der US Navy war es, mit WindSat den Nutzen der Polarimetrie-Radiometrie für die Messung der Windgeschwindigkeit und -richtung direkt über der Meeresoberfläche zur verifizieren. Das diente u.a. der Erprobung eines Sensors, der in ähnlicher Form Bestandteil des NPOESS (National Polar-orb... Mehr...

13.01.2003
570

13.01.2003

Unter dem Namen EOS-LAM (Earth Observation System - Laser Altimetry Mission) projektierte die NASA einen Erderkundungssatelliten für ihr Earth Observing System. Ausgerüstet mit einem Geoscience Laser Altimeter System (GLAS) sollte der Satellit über einen Zeitraum von mehreren Jahren die Dicke der Eisschichten in der Antarktis und auf Grönland mit höchster Präzision vermessen. Die Instrumentierung war ebenfalls geeignet, die vertikalen Strukturen von Wolkenformationen, die Aerosolverteilung in der Atmosphäre, die Topographie der Landmassen und Details wie die Schneedicke, Vegetationshöhe oder Eiskonsistenz zu bestimmen. Da der Einsatz des Altimeters eine exakte Au... Mehr...

15.01.2003
548

15.01.2003

Einen für den Fortgang der Arbeiten zum Ausbau der ISS wichtigen Weltraumausstieg unternahmen am 15.01.2003 Kommandant Kenneth Bowersox und Bordingenieur Donald Pettit. Das Manöver war ursprünglich für den 12.12.2002 angesetzt gewesen, doch der für die EVA trainierte Kosmonaut Nikolai Budarin mußte aufgrund eines nicht näher erläuterten medizinischen Problems zurückgestellt werden. Die russische und amerikanische Flugleitung brauchten mehr als einen Monat, um einen geänderten Plan für das Außenbordmanöver auszuarbeiten. Während Budarin über die Erfahrung aus neun Weltraumausstiegen verfügte, waren Bowersox und Pettit auf diesem Gebiet Neulinge. Andererseits war Budarin nicht in die Handhab... Mehr...

16.01.2003
618

16.01.2003

Als die US Raumfähre "Columbia" am 16.01.2003 um 15:39 UTC von Cape Canaveral zur Mission STS-107 abhob, endete eine Serie endloser Startverschiebungen seit dem Juli 2001. Der Flug war als reines Wissenschaftsunternehmen konzipiert und sollte schließlich nach wiederholter Reorganisation die letzte Shuttle Mission werden, bei der ein Orbiter als Raumlabor fungierte. Zukünftig würden alle vergleichbaren Forschungen auf der ISS stattfinden. Als die "Columbia" am 12.03.2002 von der Mission STS-109 zur Erde zurückkehrte, war der Beginn von STS-107 auf den 11.07.2002 terminiert. Doch im Juni 2002 entdeckten Technike... Mehr...

22.01.2003
589

22.01.2003

Seit fast 31 Jahren war die Raumsonde Pioneer 10 unterwegs, als am 22.01.2003 aus 12,3 Mrd. km Entfernung zur Erde ihre letzten Funksignale empfangen wurden. Damit teilte sie das Schicksal ihrer Schwestersonde Pioneer 11, zu der der Funkkontakt bereits 1995 abgebrochen war. Zwar war der wissenschaftliche Wert der zuletzt empfangenen Signale gering, doch genehmigte die NASA immer wieder Gelder für Routineversuche zum Empfang der Signale ihrer Tiefraumsonden. Die letzten Telemetriedaten wurden am 27.04.2002 im Funksignal von Pioneer 10 empfangen. Danach ließen die immer mehr schwindenden Energieresourcen deren Übermittlung nicht mehr zu. Als am 07.02.2003 bei einem weiteren Kontaktversuch da... Mehr...

25.01.2003
596

25.01.2003

Um ein Gemeinschaftsprojekt von NASA Goddard Space Flight Center und dem Laboratory for Atmospheric and Space Physics der University of Colorado handelte es sich bei dem kleinen Forschungssatelliten SORCE. Das Solar Radiation and Climate Experiment sollte helfen, mehr Informationen den Einfluß der solaren Aktivität auf die irdische Ozonschicht, die atmosphärische Zirkulation, die Wolken und Ozeane zu sammeln. Die Mission vereinigte zwei zuvor getrennt verfolgte Projekte, das EOS Solar Stellar Irradiance Comparison Experiment (SOLSTICE) und die Total Solar Irradiance Mission (TSIM). So umfaßte die Instrumentierung dann auch den Total Irradiance Monitor (TIM), den Spectral Irradiance Monitor... Mehr...

29.01.2003
620

29.01.2003

Ein weiterer GPS / Navstar Satellit der R-Baureihe (R = Replenishment) wurde am 29.01.2003 mit einer Delta 7925 PAM-D von Cape Canaveral gestartet. Die Mission hatte eine lange Vorgeschichte, war der Start doch ursprünglich bereits für den Sommer 2001 geplant gewesen. Aber erst im Frühjahr 2002 wurde die für die Mission vorgesehene Delta 295 auf Startkomplex 17 montiert. Bedenken hinsichtlich der Zuverlässigkeit von Komponenten des Selbstzerstörungssystems und der Verkabelung führten jedoch dazu, daß die USAF langwierige Nachuntersuchungen anordnete. Der Starttermin verschob sich so auf den November 2002. Am 25.10.2002 kam es dann zu einem Zwischenfall bei der Montage der Drittstufe mit de... Mehr...