Willkommen in der Raumfahrtchronik, dem Herzstück des Raumfahrtkalender. Für den gewählten Zeitraum finden sich sich hier aktuell 6782 Einträge (von 6776), chronologisch sortiert. Du kannst einen anderen Zeitraum wählen und — in diesem Zeitraum — zusätzlich nach einem Begriff suchen.

Techniker mit Sputnik 1
394

04.10.1957

Ungläubiges Staunen lösten die Pressemeldungen aus, die die sowjetische Nachrichtenagentur TASS in den Abendstunden des 04.10.1957 weltweit verbreitete. Sondersendungen des Moskauer Rundfunks informierten zeitgleich die eigenen Bürger über die jüngste Großtat sowjetischer Forscher, denen es gelungen war, den ersten künstlichen Erdsatelliten (russ. Первый Искусственный Cпутник Земли) zu starten. Die auch in der Sowjetunion beliebte wissenschaftlich-phantastische Literatur hatte dieses Ereignis schon längst vorweggenommen. Bemannte Raumflüge zu fremden... weiterlesen..

08.10.1957
224

08.10.1957

Unter dem Eindruck des überraschenden Starts des ersten Sputnik durch die Sowjetunion ließ sich US Präsident Dwight D. Eisenhower am 08.10.1957 über den Stand des amerikanischen Satellitenprojekts Vanguard informieren. Zur Sprache kamen dabei die Rivalitäten zwischen den US Teilstreitkräften bezüglich der Entwicklung von ballistischen Raketen. Die Tatsache, daß die US Army bereits 1956 in der Lage gewesen wäre, einen Satelliten zu starten, führte schließlich dazu, daß General John B. Medaris von der Army Ballistic Missile Agency (ABMA) autorisiert wurde,... weiterlesen..

16.10.1957
185

16.10.1957

Eine etwas obskure Antwort auf den Start des ersten Satelliten erfolgte am 16.10.1957 durch die USA. An diesem Tag hob eine Höhenforschungsrakete vom Typ Aerobee von der Alamagordo AFB in New Mexiko ab. Sie transportierte ein Experiment, das auf eine Idee von Fritz Zwicky vom California Institute of Technology zurückging. Um einen Sprengsatz herum waren Titan- und Graphitpulver deponiert. Diese Ladung wurde mit der Aerobee bis auf eine Höhe von 85 km befördert. Dort wurde der Sprengsatz gezündet, der Tropfen von TiC auf mehr als 14,9 kms-1 beschleunigte.... weiterlesen..

23.10.1957
192

23.10.1957

Im Schatten des erfolgreichen Starts des Sputniks durch die Sowjetunion liefen in den USA die Vorbereitungen zum Start des "ersten Satelliten der freien Welt". Doch zunächst mußte die noch in Entwicklung befindliche Vanguard Rakete ihre Funktion nachweisen. Dazu waren am 08.12.1956 und 01.05.1957 bereits zwei Höhenforschungsraketen vom Typ Viking gestartet worden, die Instrumente und die dritte Stufe der Vanguard Rakete getestet hatten. Doch nun, am 23.10.1957, fand erstmals ein Testflug der konkreten Vanguard Rakete statt. Da nur die Erststufe bei diesem... weiterlesen..

Laika in ihrer Kabine vor dem Start
203

03.11.1957

Nach der gewaltigen Aufmerksamkeit, die der Start des ersten Sputnik in der Welt erregte, drängte der damalige sowjetische Staats- und Parteichef Nikita S. Chruschtschow auf eine aufsehenerregende Nachfolgemission zum bevorstehenden 40. Jahrestag der Oktoberrevolution. Sergej P. Koroljow, der zunächst die Zuverlässigkeit der Trägerrakete verbessern wollte, mußte sich dem Druck beugen. Da der geplante große Forschungssatellit noch immer nicht fertiggestellt war, mußte improvisiert werden. Durch Verzicht auf den Satellitenadapter und den Ausstoßmechanismus... weiterlesen..

06.12.1957
217

06.12.1957

Unter dem Druck der sowjetischen Raumfahrterfolge und wohl auch angesichts der Konkurrenz durch das Army-Team mit seiner Redstone Rakete unternahm die US Navy am 06.12.1957 den ersten Versuch, einen Vanguard-Satelliten zu starten. Der Start war nach endlosen Verzögerungen, die sich hauptsächlich aus Problemen mit der Standfestigkeit der neuen Aluminium-Brennkammer der Vanguard-Zweitstufe ergaben, ursprünglich für den 04.12.1957 angesetzt worden. Eigentlich sollte der Flug nur der Qualifikation aller drei Stufen der Rakete dienen. Doch die amerikanische... weiterlesen..

23.01.1958
309

23.01.1958

Nach dem spektakulären Fehlstart der Vanguard TV-3 am 06.12.1957 begannen rasch die Vorbereitungen für einen weiteren Testflug. Das Reservegerät mit der Bezeichnung TV-3BU (Back Up) stand bereit und vor einem neuerlichen Start mußten lediglich die Schäden am Startkomplex beseitigt werden. In 24-Stunden-Schichten liefen die Arbeiten und Ende Dezember 1957 konnte die Vanguard Rakete montiert werden. Am 23.01.1958 mußte der Countdown dann aber abgebrochen werden, nachdem heftige Regenfälle zu Kurzschlüssen bei den Bodeneinrichtungen geführt hatten. An den... weiterlesen..

Explorer I
470

01.02.1958

Nach einer Reihe von Rückschlägen im offiziellen Satellitenprogramm, Vanguard, konnten die USA am 01.02.1958 endlich den erfolgreichen Start ihres ersten Satelliten verbuchen. Allerdings gelang der Start nicht der Vanguard-Mannschaft, sondern dem US-Army Team um Wernher von Braun. Der Start von Explorer I war ursprünglich für den 29.01.1958 geplant gewesen, mußte aber wegen zu starker Höhenwinde verschoben werden. Da der Start der nächsten Vanguard Rakete für den 03.02.1958 terminiert war, mußte die Juno I mit Explorer spätestens am 31.01.1958 gestartet... weiterlesen..

05.02.1958
378

05.02.1958

Nur fünf Tage nach dem erfolgreichen Start von Explorer I, am 05.02.1958, unternahm die US-Navy in Cape Canaveral einen weiteren Versuch, mit der Vanguard Rakete einen Miniatur-Satelliten auf eine Umlaufbahn zu befördern. Die Rakete mit der Bezeichnung TV-3BU hob zunächst planmäßig ab, doch nach 57 s Flug kam es in etwa 500 m Höhe zu einer Fehlfunktion im Lageregelungssystem. Wie die spätere Untersuchung ergab, führten fehlerhafte elektrische Signale zu unkontrollierten Auslenkungen des Erststufentriebwerkes. Schließlich brach die Rakete angesichts der... weiterlesen..

05.03.1958
173

05.03.1958

Nur wenig mehr als einen Monat nach dem Start von Explorer I unternahm die US Army einen weiteren Versuch, einen Satelliten zu starten. Schließlich hatte man drei Jupiter-C zu Satellitenträgern Juno I umgerüstet. Alles sah zunächst nach einer erfolgreichen Wiederholung der Mission aus, doch dann zündete die letzte Raketenstufe der Juno I RS-26 nicht und Explorer II stürzte mit ihr in den Atlantik. Das war inbesondere deswegen bedauerlich, weil Prof. James Van Allen noch immer Schwierigkeiten hatte, die merkwürdigen Schwankungen der Strahlungsmeßwerte von... weiterlesen..

Vanguard I Satellit vor dem Start
158

17.03.1958

Mit dem erfolgreichen Start der Vanguard Trägerrakete TV-4 war dem "zivilen" Raumfahrtprogramm der USA endlich ein erster größerer Erfolg vergönnt. Am 17.03.1958 hob die kleine Trägerrakete von LC-18 auf Cape Canaveral ab und beförderte den winzigen Satelliten Vanguard I auf eine stabile Umlaufbahn. Vorangegangen waren drei abgebrochene Countdowns und ein Kuriosum: der Countdown mußte Sekunden vor dem Abheben angehalten werden, da Explorer I gerade Cape Canaveral überflog. Bei der Ungenauigkeit der damaligen Steuerungstechnik wollte man eine Kollision... weiterlesen..

24.04.1958
122

24.04.1958

Die USAF unternahm am 24.04.1958 einen ersten Testflug innerhalb ihres Advanced Reentry Test Vehicle Programms. Dazu war eine Thor-DM18 mit einer Oberstufe ausgerüstet worden. Diese "Able" genannte Stufe mit ihrem AJ10-40 Triebwerk basierte - mangels Alternativen - auf der Zweitstufe der Vanguard-Zweitstufe und ihrem AJ10-37 Triebwerk. Zeitweise trug der Entwurf daher auch den Namen Thor-Vanguard, bevor sich das Militär mit seinem Namensschema durchsetzte. Ziel der Entwicklung war die Erprobung eines von Generel Electric entworfenen ablativ gekühlten... weiterlesen..

27.04.1958
163

27.04.1958

Mit einigen Monaten Verspätung war im Frühjahr 1958 endlich der große Forschungssatellit fertiggestellt, der ursprünglich bereits 1957 als erster Sputnik gestartet werden sollte. Probleme mit der Instrumentierung des Satelliten hatten den Bau immer wieder verzögert. Bei der Ausrüstung eines solch komplexen Satelliten sahen sich die Experten in der Sowjetunion einer Vielzahl von Problemen gegenüber, für die neuartige Lösungen gefunden werden mußten. Nicht nur die komplexe wissenschaftliche Ausrüstung, sondern auch die Konstruktion des Satelliten selbst... weiterlesen..

29.04.1958
124

29.04.1958

Nach dem erfolgreichen Start von Vanguard I am 17.03.1958 liefen rasch die Vorbereitungen zum Start der nächsten Vanguard Rakete an. Die Rakete TV-5 war das letzte Testvehikel, der Satellit aber bereits das erste vollständig instrumentierte "Einsatzexemplar", der aufgrund seines größeren Durchmessers sogenannte "20-inch Satellite". Der Start am 29.04.1958 schien zunächst erfolgreich zu verlaufen. Brennschluß und Stufentrennung der Erststufe erfolgten planmäßig und auch die zweite Stufe zündete wie vorgesehen. Ihr Schub blieb zwar etwas unter den... weiterlesen..

Sputnik 8A91 Rakete in Baikonur
157

15.05.1958

Beim zweiten Versuch gelang der Sowjetunion am 15.05.1958 der Start ihres großen Forschungssatelliten "Objekt D", nun bezeichnet als Sputnik 3. Der Satellit war seit Anfang des Jahres 1956 entwickelt worden. Seine komplexe Ausrüstung und Probleme mit der Trägerraketenentwicklung hatten den Start aber immer wieder verzögert, so daß schließlich zunächst zwei "einfache" Satelliten, PS-1 und PS-2, besser bekannt als Sputnik 1 und Sputnik 2 zum Einsatz kamen. Als schließlich Sputnik 3 startbereit war, versagte am 27.04.1958 die erste Sputnik 8A91 Rakete.... weiterlesen..

28.05.1958
141

28.05.1958

Einen Monat nach dem Fehlstart des letzten Testvehikels der Vanguard Rakete stand mit der SLV-1 das erste Exemplar der verbesserten Serien-Version zum Start bereit. Die Rakete mit dem kleinen Vanguard-Satelliten hob am 28.05.1958 planmäßig ab, doch gegen Brennschluß der zweiten Stufe traten Probleme mit der Lageregelung auf. Dies führte dazu, daß die dritte Stufe in einer Lage 60° zum Horizont geneigt gezündet wurde. Somit konnte die Nutzlast aber keine Umlaufbahn erreichen und stürzte ab. Der "Lyman-alpha Satellite" hätte im Erfolgsfall die gleichnamige... weiterlesen..

26.06.1958
140

26.06.1958

Trotz zweier Fehlstarts im Abstand von nur einem Monat hatte die US Navy weitere vier Wochen darauf wieder eine Vanguard Rakete startklar. Die SLV-2 hob am 26.06.1958 planmäßig vom Startkomplex ab und auch die Zündung der zweiten Stufe wurde programmgemäß eingeleitet. Doch nur 8 s darauf schaltete sich das Zweitstufentriebwerk ab. Die Geschwindigkeit verringerte sich und fiel unter den Wert für eine erfolgreiche Zündung der Drittstufe. Gleichzeitig stieg der Druck im Treibstoffsystem der zweiten Stufe extrem an, ohne daß es jedoch zur Explosion der Rakete... weiterlesen..

04.07.1958
157

04.07.1958

Der erste Teststart einer kleinen Feststoffrakete innerhalb des streng geheimen Programms Pilot der US Navy scheiterte am 04.07.1958. Nur 1 s nach dem Abheben vom G-2 Startkomplex auf der Naval Ordnance Test Station in China Lake, Kalifornien explodierten die beiden gebündelten HOTROC-Raketen, die die Erststufe bildeten. Als Ursache wurden später Risse im Feststofftreibsatz der Rakete ermittelt.Das Projekt Pilot hatte die Entwicklung einer flugzeuggestützten Trägerrakete (NOTS EV-1) für kleine Erdsatelliten zum Ziel. Bis heute ist über die Ursprünge und... weiterlesen..

10.07.1958
122

10.07.1958

Knapp zwei Monate nach dem Start einer ersten Thor DM-1812-1 startete diese Thor-Able genannte Raketenkonfiguration erneut von Cape Canaveral. Primäres Ziel war die Erprobung eines leichten GE Sprengkopfes und dessen ablativer Kühlung. Im Gegensatz zum ersten Versuch stieg die Rakete diesmal fehlerfrei bis zum Brennschluß der Erststufe auf und auch die Zündung der von der Vanguard Rakete "entliehenen" Zweitstufe gelang. Das ARTV (Advanced Reentry Test Vehicle) gelangte auf die vorgesehene Bahn mit etwa 1.600 km Gipfelhöhe und ging nach einem Flug von... weiterlesen..

18.07.1958
113

18.07.1958

Auch der zweite Test einer Rakete für das "Pilot" Programm der US Navy scheiterte am 18.07.1958 auf dem Testgelände von China Lake. Diesmal explodierte die erste Raketenstufe noch vor dem geplanten Startzeitpunkt. Obwohl die Erprobung der Rakete damit immer noch keine verwertbaren Ergebnisse erzielt hatte, wurde das Programm fortgesetzt. Ja, man beschloß sogar, auf die bodengestützte Erprobung der Rakete zu verzichten und gleich zum Einsatz der NOTS EV-1 Rakete vom Flugzeug aus überzugehen. Da man Rakete und Nutzlast einsatzklar haben mußte, bevor die... weiterlesen..

23.07.1958
133

23.07.1958

Der letzte von drei geplanten Wiedereintrittstests mit einem neuentwickelten ablativ geschützten Sprengkopfmodell von General Electric fand am 23.07.1958 statt. Die mit einer zweiten Stufe ausgerüstete Thor DM-1812-1 erlaubte es, einen kompakten Wiedereintrittskörper über interkontinentale Distanzen zu transportieren. Obwohl nur als technologischer Demonstrator für den ablativen Schutz des Nasenkonus konzipiert, führte das nahezu zwangsläufig zu Überlegungen, aus der Thor-Able eine Interkontinentalrakete zu entwickeln. Tatsächlich mußten für die Tests... weiterlesen..

25.07.1958
140

25.07.1958

Nur drei Wochen nach der Explosion einer ersten Test-Rakete des Projekts "Pilot" bei einem Startversuch vom Boden aus und eine Woche nach einer weiteren Explosion unternahm die US Navy den Versuch, eine derartige, auch NOTS EV-1 genannte, Trägerrakete vom Flugzeug aus zu starten. Die Rakete wurde unter der linken Tragfläche einer modifizierten F4D-1 "Skyray" montiert, die am 25.07.1958 vom Flugplatz Inyokern nahe dem China Lake in Kalifornien startete. Die Wahl war auf diesen Flugzeugtyp gefallen, weil er als außergewöhnlich agil, wenn auch fliegerisch... weiterlesen..

Schnittzeichnung von Explorer IV
137

26.07.1958

Eine Juno I mit verstärkter Viertstufe (veränderte Treibstoffmischung) beförderte am 26.07.1958 den Meßsatelliten Explorer IV auf eine exzentrische Umlaufbahn. Die Nutzlast des Satelliten ging im wesentlichen auf Dr. James A. Van Allen zurück und diente primär der Untersuchung der Intensität und Richtungsabhängigkeit der primären Ultrastrahlung. Die Ergebnisse der Strahlungsmessungen von Explorer I und Explorer III waren für die Experten zunächst ziemlich verwirrend gewesen. Eine Deutung ging dahin, daß die Strahlungswerte die Obergrenze des Meßbereichs... weiterlesen..

12.08.1958
151

12.08.1958

Eine Wiederholung des scheinbar erfolgreichen Starts einer NOTS EV-1 Rakete vom 25.07.1958 strebte die US Navy am 12.08.1958 (nach anderen Quellen 08.08.1958) an. Die Mission stand jedoch unter keinem guten Stern. Bis zum Ausklinken der Rakete vom Flugzeug verlief die Mission normal, doch die Zündung des Erststufentriebwerks führte unmittelbar zur Explosion des Projektils mit der NOTS Diagnostic Payload 2. Der Pilot des F4D-1 "Skyray" Trägerflugzeugs, Commander William W. West, konnte seine Maschine gerade noch eben aus dem Trudeln abfangen, in das er... weiterlesen..

16.08.1958
145

16.08.1958

Nach zwei flugzeuggestützten Starts der NOTS EV-1 Rakete nahm die US Navy im August 1958 doch wieder die Bodenerprobung der Rakete auf. Denn obwohl die HOTROC Rakete, auf der die "Pilot" aufbaute, auf der schon länger erprobten ASROC bzw. SUBROC basierte, hatten bis auf einen alle Testflüge der NOTS EV-1 mit einer Explosion geendet. Der Test am 16.08.1958 war nicht erfolgreicher. Sekunden nach dem Start von China Lake explodierte die Rakete. Offensichtlich Folge eines strukturellen Fehlers. Viel Zeit für die Ursachenforschung oder gar Behebung von... weiterlesen..