Delta 7925

Nach dem Erfolg des ersten Modells (Delta 6925) der neuen Delta II Serie, entschloß sich McDonnell Douglas, die bereits begonnene Weiterentwicklung zur Baureihe Delta 7925 planmäßig weiterzuführen. Neben einer Reihe von Detailverbesserungen betrafen die Änderungen bei dieser Baureihe hauptsächlich die Erststufe, die nun das RS-​27A Triebwerk erhielt und die Feststoffbooster. Die bisherigen Thiokol Modelle mit Stahlgehäuse wurden gegen leichtere von Alliant Techsystems mit Graphit-​Epoxid Mantel ausgetauscht. Dieser Faserwerkstoff bietet eine höhere Festigkeit als Stahl und ist dabei leichter. In Verbindung mit einer Verlängerung der Booster führte das zu einem deutlichen Zuwachs bei der Nutzlastkapazität der Delta II. In der Variante Delta 7925 kommen neun Booster zum Einsatz, von denen sechs am Boden und die restlichen drei kurz nach deren Brennschluß gezündet werden. Die Triebwerksdüsen sind daher extra für diese beiden Einsatzfälle optimiert (sogenannte Extended Air-​Lit GEM Nozzles für den Betrieb in großer Höhe). Das RS-​27A Erststufentriebwerk unterscheidet sich dagegen vom Ausgangsmodell RS-​27 hauptsächlich durch eine verlängerte Düse mit einem von 8:1 auf 12:1 veränderten Entspannungsverhältnis, was einen besseren Wirkungsgrad in großer Höhe zur Folge hat. Mit diesen Änderungen konnte das Design der Delta II nocheinmal an die stetig steigende Masse der zu transportierenden Nutzlasten angepaßt werden. Standardmäßig fliegt die Delta 7925 mit einer sogenannten 9.5-ft Leichtmetall-​Nutzlastverkleidung. Verfügbar sind aber auch die Modelle Delta 792510 mit einer 10-​ft Verkleidung (größerer Durchmesser, länger) und die Delta 7925-​10L mit einer nochmals verlängerten 10-​ft Verkleidung jeweils aus Verbundwerkstoff. Für einige Spezialfälle kam auch die alte 8-​ft Verkleidung früherer Delta Modelle zum Einsatz.



Gesamtsystem
Nation USA
Bezeichnung(en) Delta 7925, Delta II
Entwicklungszeitraum 19871990
erster Start 26.11.1990
Einsatzzeitraum seit 1990
Stufenzahl 3 + 9 Feststoffbooster
Gesamthöhe ca. 38,2 m
Basisdurchmesser 2,44 m
max. Nutzmasse 1.869 kg (GTO)
1.220 kg (Molnija-​Orbit 370×40.094 km@63,4°)
Leermasse
Treibstoffmasse
Startmasse 231.870 kg
Startschub 3.110 kN
Feststoff-​Starthilfen
Hersteller
Bezeichnung(en) 9 Feststoffbooster GEM-​40
Länge ca. 13,0 m
Durchmesser 1,02 m
Leermasse je 1.315 kg
Treibstoffmasse je 11.766 kg
Gesamtmasse je 13.082 kg (bei Zündung am Boden)
je 13.204 kg (bei Zündung im Flug)
Antrieb je 1 Feststofftriebwerk Alliant Techsystems
Treibstoff Feststoff
Startschub je 446 kN (bei Zündung am Boden)
je 516 kN
spezifischer Impuls (Seehöhe) 245 s
spezifischer Impuls (Vakuum) 283 s
Brenndauer 63 s
1. Stufe
Hersteller
Bezeichnung(en) XLT
Länge ca. 26,1 m
Durchmesser 2,44 m
Leermasse 5.534 kg
Treibstoffmasse 98.118 kg
Gesamtmasse 101.796 kg
Antrieb 1 Flüssigkeitstriebwerk Rocketdyne RS-​27A
Treibstoff Kerosin RP-​1 + Flüssigsauerstoff
Startschub 890 kN
spezifischer Impuls (Seehöhe) 254 s
Brenndauer 260 s
2. Stufe
Hersteller
Bezeichnung(en)
Länge mit Dralltisch 5,94 m
Durchmesser 2,44 m
Leermasse 950 kg
Treibstoffmasse 6.004 kg
Gesamtmasse 6.954 kg
Antrieb 1 Flüssigkeitstriebwerk Aerojet General AJ-​10-​118K
Treibstoff Aerozin 50 + Stickstofftetroxid
Vakuumschub 42..43 kN
spezifischer Impuls (Vakuum) 319 s
Brenndauer 432 s
3. Stufe
Hersteller
Bezeichnung(en)
Länge inkl. Adapter 2,03 m
Triebwerksdurchmesser 1,24 m
Leermasse 277 kg
Treibstoffmasse 2.009 kg
Gesamtmasse 2.217 kg(?)
Antrieb 1 Feststofftriebwerk Thiokol TE-​M-​711 (STAR-​48B)
Treibstoff Feststoff HTPB
Vakuumschub 66 kN
spezifischer Impuls (Vakuum) 292 s
Brenndauer 87 s
Nutzlastverkleidung
Länge über Endstufe 8,49 m
max. Durchmesser 2,90 m