Thorad-​SLV2G Agena-​D

Um mit der steigenden Masse der CORONA-​J Satelliten Schritt zu halten und der Forderung nach größeren Treibstoffvorräten der Agena-​D für längere Operationen entgegenzukommen, beauftragte die USAF die McDonnell Douglas mit der Entwicklung eines weiter leistungsgesteigerten Modells der TA-​Thor Agena-​D. Dort ging man das Problem mit zwei Modifikationen des bisherigen Designs an. Die bisherigen Feststoffbooster „Castor I“ wurden gegen „Castor II“ getauscht. Diese erbrachten zwar einen etwas geringeren Schub, brannten aber dank eines größeren Treibstoffvorrats deutlich länger. Zum Einsatz kamen drei Booster, bis zu neun wären aber mit geringen Modifikationen möglich gewesen. Ihr Motorgehäuse war weiterhin aus Stahlblech gefertigt, die ablativ gekühlte Düse starr mit 11° zur Längsachse geneigt. Deren Öffnungsverhältnis betrug 7,5:1. Gravierender waren aber die konstruktiven Veränderungen an der bisherigen Thor LV-​2A Grundstufe. Deren Zelle wurde um rund 4 m (13 ft.) verlängert und das bisher konische Oberteil mit dem Treibstofftank auf den selben Durchmesser aufgeweitet wie der darunter liegende Oxidatortank. Die Treibstoffmenge der Erststufe stieg dadurch um fast 45 %. Auch hier resultierte daraus eine deutlich längere Brenndauer statt eines höheren Schubs. Als Triebwerk fand weiter das bewährte, hydraulisch um zwei Achsen schwenkbare, Rocketdyne MB3 Block III Verwendung. Nach dessen Brennschluß übernahmen zwei kleine Vernier-​Triebwerke noch für etwa 9 Sekunden die 3-​Achsen-​Kontrolle. Da die Agena-​Oberstufe einen integralen Bestandteil der geheimen CORONA Nutzlast bildete, sind eventuelle konstruktive Veränderungen hier bisher nicht bekanntgeworden. Lediglich vier zivile Einsätze erfolgten für die NASA, bei denen weitgehend serienmäßige Agena-​D Oberstufen zum Einsatz kamen. In der Agena war auch das BTL-​600 Funkkommandosystem untergebracht, das die Kontrolle über die Oberstufe in angetriebenen wie auch der Freiflugphase übernahm. Dagegen wurde die Erststufe von einem Autopiloten gesteuert, der in der kurzen Übergangssektion zur Oberstufe untergebracht war. Trotz der nicht unerheblichen konstruktiven Änderungen war die Neuentwicklung aus Sicht von USAF und NRO vergleichsweise günstig zu realisieren und steigerte die Nutzlast für die typischen erdnahen polaren Bahnen um etwa 180 kg (400 lb). Am 05.01.1966 kaufte die USAF die ersten 21 Thorad Grundstufen. Folgende Produktionsaufträge betrafen nur noch dieses Modell (und seine Weiterentwicklung). Letztlich endete mit der LTTAT (Long-​Tank Thrust-​Augmented Thor) aber die Thor Serie. Die USAF hatte keine passenden Nutzlasten mehr und die NASA setzte auf die Weiterentwicklung der eigenen Delta-​Rakete. Ab 1968 kam bei dieser auch die DSV-​2L Grundstufe zum Einsatz.



Gesamtsystem
Nation USA
Bezeichnung(en) Thorad-​SLV2G Agena-​D, LTTAT Agena-​D
Entwicklungszeitraum
erster Start 09.08.1966
Einsatzzeitraum 19661971
Stufenzahl 2 + 3 Feststoffbooster
Gesamthöhe 33,38 m
Basisdurchmesser 2,44 m
Spannweite über Booster 4,11 m
max. Nutzmasse 900 kg (auf 500 km Kreisbahn)
Leermasse ca. 8.790 kg
Treibstoffmasse
Startmasse ca. 91.460 kg
Startschub 1.455 kN
Feststoff-​Starthilfen
Hersteller Thiokol Chemical Corp.
Bezeichnung(en) 3 Feststoffbooster „Castor II
Länge 7,57 m
Durchmesser 0,79 m
Leermasse 3× {tip::lt.[3] ca. 900 kg“>728 kg[1]= 2.183 kg
Treibstoffmasse 3× {tip::lt.[3] ca. 3.600 kg“>3.736 kg[1] = 11.209 kg
Gesamtmasse 3× {tip::lt.[3] ca. 4.500 kg“>4.462 kg[1] = 13.385 kg
Antrieb je 1 Feststofftriebwerk Thiokol TX-​3545
Treibstoff Feststoff
Startschub 3× {tip::lt.[1] 229 kN, lt.[2] 232 kN“>230 kN = 690 kN
spezifischer Impuls (Seehöhe)
Brenndauer 3739 s
1. Stufe
Hersteller McDonnell Douglas Astronautics Corp.
Bezeichnung(en) Thor DSV-​2L ({tip::Long-Tank Thor“>LTT)
Länge inkl. Stufenadapter 24,45 m
Durchmesser 2,44 m
Leermasse ca. 4.200 kg
Treibstoffmasse {tip::lt.[3] ca. 65.770 kg, für Nimbus-​B2 lt.[2] ca. 20.455 kg RP-​1 + ca. 45.455 kg LOX“>ca. 65.910 kg[2]
Gesamtmasse ca. 69.970 kg
Antrieb 1 Flüssigkeitstriebwerk Rocketdyne MB-​3-​III
Treibstoff Kerosin RJ-​1 + Flüssigsauerstoff
Vakuumschub 765 kN
spezifischer Impuls (Seehöhe)
Brenndauer 216218 s
2. Stufe
Hersteller Lockheed Missiles and Space Co.
Bezeichnung(en) Agena D
Länge 6,31 m
Durchmesser 1,52 m
Leermasse ca. 1.040 kg[3]
Treibstoffmasse {tip::für Nimbus-​B2 lt.[2] 1.738 kg UDMH + 4.410 kg IRFNA = 6.148 kg“>ca. 6.100 kg[3]
Gesamtmasse {tip::lt.[3] ca. 7.140 kg“>7.962 kg[2]
Antrieb 1 Flüssigkeitstriebwerk Bell Mod. 8096
Treibstoff {tip::Unsymmetrisches Dimethylhydrazin“>UDMH + {tip::rotrauchende Salpetersäure“>IRFNA
Vakuumschub 72 kN
spezifischer Impuls (Vakuum)
Brenndauer 240 s
Nutzlastverkleidung
Länge über Endstufe 5,69 m
max. Durchmesser 1,67 m
Strukturmasse 205 kg

Quellen:
[1] THOR BOOSTER SYSTEMS FAMILIARIZATION MANUAL, Dezember 1970
[2] NASA NEWS 6950, 27. März 1969
[3] PETER STACHE: RAKETEN, 1980