Information
Samstag,

08.04.1961

Unter der Bezeichnung Discoverer XXIII startete am 08.04.1961 mit einer Thor-​SLV2 Agena-​B von der Vandenberg AFB das zweite Exemplar der ARGON Serie innerhalb des CORONA Programms. Dieses Single-​Kamera Modell war speziell konzipiert worden, um Übersichtsaufnahmen für die Erstellung von Kartenmaterial zu gewinnen. Die Optik mit einer Brennweite von 76 mm war ausgelegt für Aufnahmen mit einer Auflösung von 140 km. Die ersten Telemetriedaten von Mission 9016A ließen auf einen Erfolg hoffen. Präzise war die geplante Bahn erreicht worden und auch der Betrieb der Kamera verlief störungsfrei. Jedenfalls während der ersten neun Orbits. Dann, zu Beginn des zehnten Orbits, zeigten die Daten plötzlich, daß der gesamte Vorrat an Druckgas zur Lageregelung aufgebraucht war. Noch war die räumliche Ausrichtung des Satelliten aber relativ stabil. Er rotierte langsam um die Längsachse, während er zugleich um 5° bzw. 10° nach oben und unten bzw. 35° nach links und rechts ausbrach. Da sich die Situation nur verschlechtern konnte, wurde dennoch die Rückkehr der Filmlandekapsel eingeleitet. Zum Zeitpunkt ihrer Abtrennung und Zündung des Retrotriebwerks war die Ausrichtung jedoch ungünstig für das Unterfangen. Unter diesen Bedingungen geriet sie, statt zur Erde zurückzukehren, auf eine eigene Umlaufbahn und verglühte einige Monate später. Damit war auch die zweite ARGON Mission unglücklich gescheitert.