März 2001

Willkommen in der Raumfahrtchronik, dem Herzstück des Raumfahrtkalender. Für den gewählten Zeitraum finden sich sich hier aktuell 4 Einträge (von 6776), chronologisch sortiert. Du kannst einen anderen Zeitraum wählen und — in diesem Zeitraum — zusätzlich nach einem Begriff suchen.

Start der „Discovery” F-29
107

08.03.2001

Eine Logistikmission zur ISS war für Flug STS-102 der "Discovery" geplant. Pünktlich am 08.03.2001 um 11:42 UTC hob das Space Shuttle von Cape Canaveral ab. Die Crew der "Discovery" F-29 umfaßte Kommandant James Wetherbee und Pilot James Kelly sowie die Missionsspezialisten Andrew Thomas, Paul Richards, Juri Ussatschow (Rußland), James Voss und Susan Helms. Letztere drei bildeten zudem die zweite Stammbesatzung der ISS. In der Ablösung der bisherigen ISS-Stammcrew bestand denn auch eine der Aufgaben der 5A.1 Mission. Zweiter wichtiger Punkt war die... weiterlesen..

Eurobird Satellit
121

08.03.2001

Nach einer Verschiebung des Starttermins vom 02.03.2001 auf den 08.03.2001 verlief der Countdown zum Start zweier Kommunikationssatelliten von Kourou reibungslos. Pünklich hob die Ariane-5G ab und setzte rund 20 min später ihre Nutzlasten, den europäischen EuroBird 1 (Europesat 1, ex Eutelsat W1R) und den japanischen BSat 2a, auf den vorgesehenen Transferorbits aus. Nachdem die jeweiligen Kontrollzentren die Funktion ihrer Systeme geprüft hatten, manövrierten beide Satelliten mit eigenem Antrieb auf eine Synchronbahn. Bei EuroBird handelte es sich um... weiterlesen..

XM Radio Satellit
117

18.03.2001

Das US Unternehmen XM Satellite Radio Inc. (XMTM), 1992 als American Mobile Radio Corporation gegründet, und die damalige Hughes Space and Communications International Inc. unterzeichneten am 23.03.1998 einen Vertrag über die Lieferung und den Start von zwei HS-702 Kommunikationssatelliten speziell zur Abstrahlung von digitalen Rundfunkprogrammen in den kontinentalen USA. Der Empfang der Programme sollte dabei nicht nur mit stationären Rundfunkempfängern, sondern auch mit portablen Geräten und Autoradios möglich sein. Eine Reihe namhafter Hersteller nahm... weiterlesen..

Mir Trümmer am Himmel über Fiji
131

23.03.2001

Eine mehr als 15-jährige Erfolgsgeschichte ging am 23.03.2001 zu Ende, als die russische Raumstation Mir über dem Pazifik zum Absturz gebracht wurde. Das Triebwerk des angekoppelten Progress M1-5 Tankers senkte mit einem ersten Impuls um 00:33 UTC die Bahn von 212×218 km auf 190×219 km ab. Zwei Erdumläufe später, um 02:01 UTC wurde die Bahn auf 150×215 km verringert. Nach einer abschließenden Bahnvermessung wurde am 23.03.2001 um 05:07 UTC das finale Bahnmanöver initiiert. Dabei sank das Perigäum bis auf 80 km ab. Immer tiefer in die Atmosphäre... weiterlesen..