Information
Mittwoch,

17.01.2018

Start der Epsilon E-3 mit ASNARO 2

Bei ihrem dritten Einsatz transportierte die japanische Epsilon Trägerrakete am 17.01.2018 vom Raumfahrtzentrum Kagoshima den Erdbeobachtungssatelliten ASNARO 2 auf einen 500 km Orbit. Nach dem Jungfernflug eines experimentellen Musters im Jahr 2013 hatte die Epsilon eine verlängerte Zweitstufe und eine überarbeitete Drittstufe erhalten. Diese Enhanced Epsilon war für die aktuelle Mission nun erstmals mit der zusätzlichen Flüssigkeitsoberstufe CLPS (Compact Liquid Propulsion Stage) ausgerüstet worden. Im September 2017, nur gut zwei Wochen nach der Veröffentlichung des geplanten Starttermins 11.11.2017, mußte die JAXA einen Aufschub um unbestimmte Zeit bekanntgeben. Ursache waren mögliche Defekte im elektrischen System. Nach unbestätigten Berichten gab es dabei Zusammenhänge mit einer defekten Komponente, die an der noch kleineren SS-​5205 Rakete entdeckt worden war. Schließlich gelang aber mit rund zwei Monaten Verspätung ein makelloser Start. Der vom ehemaligen USEF - Institute for Unmanned Space Experiment Free Flyer (inzwischen in Japan Space Systems aufgegangen) entwickelte Technologie-​Demonstrator ASNARO 2 konnte kurze Zeit nach dem Start planmäßig in Betrieb genommen werden. In einer fünfjährigen Mission sollte der Satellit die Leistungsfähigkeit seines X-​Band SAR auf einem vergleichsweise kleinen und kostengünstigen Satellitenbus (NEXTAR NX-​300L) unter Beweis stellen. Bei einer Schwadbreite von 10 km sollte das XSAR eine Auflösung von 1 m erreichen, deutlich besser als bei vielen größere Satelliten. Im ScanSAR Modus waren immerhin noch 16 m Auflösung möglich, dafür 50 km Schwadbreite. Noch vor dem Start von ASNARO 2 hatte Japan überraschend einen Exporterfolg mit dessen Technologie erzielen können. Bereits 2016 kaufte Vietnam nämlich ein zweites Exemplar des Satelliten. Und auch die Daten von ASNARO 2 sollten durch die neu gegründete JEOSS (Japan EO Satellite Service Ltd.) vermarktet werden.