Information
Dienstag,

23.01.2018

„Selfie“ von Mark Vande Hei aufgenommen bei seiner EVA am 23.01.2018

Die beiden US Astronauten Mark Vande Hei und Scott Tingle führten am 23.01.2018 die im Oktober 2017 begonnenen Wartungsarbeiten am Manipulatorarm der Internationalen Raumstation fort. War drei Monate zuvor der komplette LEE-​A (Latching End Effector) am Canadarm2 ausgetauscht und gründlich abgeschmiert worden, widmeten sie sich nun dem LEE-​B am anderen Ende des Manipulators. Hier waren bei Inspektionsarbeiten Abnutzungserscheinungen an den Kabeln entdeckt worden. LEE #201 wurde also demontiert und auf der ESP 2 (External Stowage Platform) eingelagert, wo bisher der LEE #204 als Reserve bereitgehalten worden war, der nun als LEE-​B fungieren sollte. Mit 7:24 h wurde es eine der längeren EVAs in der ISS Geschichte. Das lag auch daran, daß während der Aktivierung des frisch installierten LEE Probleme auftraten. Steuerbefehle ließen sich nur über einen sekundären Kommandokanal übermitteln. Auch die Demontage und erneute Montage der Steckverbinder brachte keine Besserung. Vande Hei und Tingle wurden daher angewiesen in die Luftschleuse zurückzukehren.
Am Boden bereiteten sich Ingenieure und Flugleitung bereits darauf vor, den Tausch der LEEs außerplanmäßig beim nächsten für Ende Januar geplanten Außenbordmanöver rückgängig zu machen. Doch den kanadischen Spezialisten, die den Canadarm2 entwickelt hatten, gelang der Nachweis, daß die beobachtete Fehlermeldung nicht aus einem wirklichen Hardwaredefekt resultierte. Nach der Implementierung eines Software Patches konnten Anfang Februar 2018 die Tests mit dem überholten Canadarm2 erfolgreich abgeschlossen werden.